WEDA Pendeltüren bestreiten den Praxistest mit zwei Modellen

Als Fortsetzung unserer Serie „Pendeltüren“ haben wir dieses Mal zwei Modelle des deutschen Herstellers WEDA unter die Lupe genommen. Mit diesen Modellen geht WEDA auf unterschiedliche Kundenwünsche ein. SF1 die kostengünstige, einfachere Ausführung steht im Vergleich zu dem Nachfolgemodell SF2 mit zusätzlichem Selbstfangmechanismus. Wie alle anderen Pendeltüren zur Gruppenhaltung haben wir auch diese beiden Modelle unter praxisnahen Gesichtspunkten verglichen.
Die Funktionen der WEDA-Pendeltür SF1 umfassen „Pendeln“, „Fangen“ und „Fixieren“. Die jeweilige Einstellung der Funktion erfolgt über eine sogenannte „Kralle“ am oberen Ende der Pendeltür. Diese wird über einen Handhebel zentral gesteuert. Mit dieser Möglichkeit können Sauen – sowohl beim SF1 als auch beim SF2 - einzeln fixiert werden.

Das Sondermodell SF2 verhindert durch die Funktion „Selbstfang“ das Nachdrängen einer zweiten Sau in einen bereits belegten Stand. Eine außen stehende Sau kann so die Pendeltür weder nach außen aufziehen, noch nach innen drücken. Die im Stand stehende Sau kann über einen innen befestigten Bügel diese Verriegelung selbst lösen und so den Kastenstand wieder verlassen.

Problem Standblockierung
Während die Sau sich bei der eingestellten Funktion „Selbstfang“ im Stand befindet ist sie zum einen vor anderen Sauen geschützt. Jedoch besteht die Möglichkeit, dass der Stand durch eine nur zur Hälfte eintretende Sau blockiert wird und nun manuell geöffnet werden muss.

Weitere Informationen zu den Pendeltüren SF1 und SF2 von WEDA lesen sie in Ausgabe 22/2011 des Fortschrittlichen Landwirts.

Ein Video zu allen am österreichischen Markt erhältlichen Pendeltüren mit deren Funktionen finden Sie hier.


Autor:
Aktualisiert am: 07.11.2011 10:32
Landwirt.com Händler Landwirt.com User