Vorarlberg honoriert Leistung der Kleinbauern

Auch jene Bauern, die weniger als 2 ha Boden bewirtschaften, leisten einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Kulturlandschaft im ländlichen Raum und werden dafür vom Land Vorarlberg gefördert.
Die Mahd von Steilflächen trägt zur Erhaltung der Kulturlandschaft bei.
Die Mahd von Steilflächen trägt zur Erhaltung der Kulturlandschaft bei.
Für das Jahr 2009 habe die Landesregierung fast 65.000 Euro als Steilflächen- und Biotop-Prämien für 217 Betriebe bewilligt, teilte Agrarlandesrat Erich Schwärzler in einer Aussendung mit. Hintergrund ist, dass die Kleinbauern aus dem Österreichischen Programm für eine umweltgerechte, nachhaltige Landwirtschaft (ÖPUL) keine Förderung erhalten, obwohl sie mit ihrer Arbeit maßgeblichen Anteil daran haben, dass insbesondere auch die Grenzertagsflächen bewirtschaftet werden, wie der Landesrat betonte. "Durch die Mahd von Steilflächen sowie die Pflege ökologisch wertvoller Flächen und den Streuobstanbau sind die Kleinbauern ein Garant für die Vielfalt und Attraktivität unseres Lebensraumes", so Schwärzler, der laut eigenen Angaben großen Wert auf die Erhaltung dieser unverzichtbaren gesellschaftlichen Leistungen legt. Den Kleinbauern wird daher von der Landesregierung eine Abgeltung aus dem Naturschutzfonds und damit aus Landesmitteln gewährt.


Autor:
Aktualisiert am: 11.01.2010 14:18
Landwirt.com Händler Landwirt.com User