Vor Ostern meist stabile Schweinepreise

In den EU-Staaten blieben die Leitnotierungen für Schlachtschweine meist gleich. Für die Kalenderwoche 14 blieben auch der österreichische und deutsche Preis unverändert. Hier die Marktentwicklungen aus den wichtigsten EU-Staaten.
In der Kalenderwoche 14 bleiben die österreichischen und deutschen Schweinepreise unverändert.
In der Kalenderwoche 14 bleiben die österreichischen und deutschen Schweinepreise unverändert.
Die Leitnotierungen für Schlachtschweine haben sich in mehreren EU-Ländern kurz vor dem Osterfest kaum verändert und tendieren mehrheitlich stabil. In Spanien trat wegen der Feiertage bereits am Mittwoch die Notierungskommission am maßgeblichen Marktort Mercolerida zusammen und bestätigte das bis dato gültige Preisniveau für Schlachtschweine von 1,377 Euro/kg Lebendgewicht (LG). Die Entscheidung Russlands, ab Karfreitag kein frisches Schweinefleisch aus Spanien mehr ins Land zu lassen, hatte keine preissenkende Wirkung, da die iberischen Exporteure fast ausschließlich gefrorene Ware nach Russland liefern. Unverändert blieb auch der Auszahlungspreis des führenden dänischen Schlachtunternehmens Danish Crown, der seinen Erzeugern über die Feiertage weiterhin einen Basispreis ohne Zuschläge von 11 Kronen (1,47 Euro) je Kilogramm Schlachtgewicht (SG) zahlt. Das Unternehmen berichtete von stabilen Exporten in Drittländer und einer belebten Schinkennachfrage am EU-Markt.

Situation in Österreich und Deutschland
Bei einem ausgeglichenen Markt blieb mit 1,68 Euro/kg SG erwartungsgemäß auch die Notierung der Vereinigung für Erzeugergemeinschaften (VEZG) in Deutschland stabil. Unverändert wurden zu Beginn der Karwoche auch die Schweine in den Niederlanden und Österreich (Basispreis: 1,54 Euro) bezahlt. Belgische Mäster erhielten sogar 1 Cent/kg LG mehr als eine Woche zuvor. Zu leichten Preisschwächen kam es dagegen in Frankreich. Ein im Vorfeld der Osterfeiertage größeres Angebot an Schlachtschweinen sorgte am Marché Porc Breton für ein moderates Nachgeben der Kurse. Vergangenen Donnerstag lag die Durchschnittsnotierung mit 1,47 Euro/kg SG um 0,7 Cent unter dem Niveau der Vorwoche. Kräftiger ging es vor Ostern nur in Italien mit den Schweinepreisen nach unten: In Modena wurden Schweine mit einem Lebendgewicht zwischen 130 kg und 144 kg um 2,1 Cent/kg schlechter als in der Vorwoche bezahlt und erlösten im Schnitt 1,30 Euro/kg LG.

Aktualisiert am: 29.03.2013 08:38
Landwirt.com Händler Landwirt.com User