Get it on Google Play

Vor Ort Flächenkontrollen: Einigung bei Almen erzielt

Kategorien zum Thema: Milchvieh Rinder Mutterkuhhaltung Top
Einigung zwischen EU und Österreich. Es gibt keine Sanktionen für Bauern bei rechtzeitigen Flächenkorrekturen.
Unstimmige Flächenkontrollen führten in der Vergangenheit zu Zahlungsrückforderungen seitens der AMA. Jetzt wurde eine Einigung erzielt.
Unstimmige Flächenkontrollen führten in der Vergangenheit zu Zahlungsrückforderungen seitens der AMA. Jetzt wurde eine Einigung erzielt.
Almbauern, die von Flächenabweichungen betroffen waren können nun auch ihre Flächenangaben rückwirkend für 2009/08 richtig stellen.
Gemeinsam mit den Agrarreferenten der Länder, angeführt vom Vorsitzenden LR Anton Steixner, den Landwirtschaftskammerpräsidenten und der Bauernbundspitze wurde für die noch offenen Fälle Sicherheit geschaffen. „Die drohenden Sanktionen für Almbauern, die ihre Flächen rechtzeitig korrigiert haben, sind damit vom Tisch“, so Berlakovich.

Das Entscheidende in der Almproblematik war immer eine rechtskonforme Lösung gegenüber der EU darzustellen. Dazu hat es schon viele Gespräche und Verhandlungen auf Beamtenebene in Brüssel gegeben. Die Betriebe, die ihre Flächenangaben im Jahr 2010 richtig gestellt haben, können dies auch rückwirkend für 2009 und 2008 durchführen. Für die Jahre 2011 und 2012 war das bereits möglich.

Auszahlungsstopp abgewendet
„In den letzten Monaten haben wir große Anstrengungen unternommen. Wir konnten die Verantwortlichen in Brüssel überzeugen, das Problem mit den Flächenabweichungen einzugrenzen. Damit haben wir einen Auszahlungsstopp für die Heimbetriebe von Almauftreibern und allen anderen Betrieben abgewendet“, betont Berlakovich.

Rechtssicherheit für die Zukunft geschaffen
Um eine Problematik dieser Größenordnung in Zukunft zu vermeiden, wird ab 2013 die Almfutterfläche zentral durch die AMA festgestellt werden.
Suche
Rindermarkt auf landwirt.com
  • Jersey Kalbinnen mit Papiere!
    Verkaufe 2 Jersey Kalbinnen mit Papieren. Trächtig seit 8.9 2016.
  • Bio Kuhkälber zu verkaufen
    Verkaufe 5 Stk. Bio Kuhkälber. Sehr gute Abstammung (siehe Bilder). Preis nach Vereinbarung.
  • Erstlingskuh
    Erstlings Mutterkuh zu verkaufen. Abkalbung war im September. Preis nach Vereinbarung. Anfragen telefonisch.
  • Betriebsumstellung Fleckvieh Kühe und Kalbinnen
    Verkaufe Milchkühe u. trächtige Kalbinnen (enthornt, Anbindehaltung mit Weidegang), aus Leistungskontrollbetrieb (ca. 7500 kg Milch mit 600 F+ Ekg Stalldurchschnitt) nicht Blauzungengeimpft in ST/GU.
  • Bio Zuchtkalbin
    Verkaufe 2 großrahmige ca. 750 kg schwere, gut entwickelte Kalbinnen, 6000 kg Milch u. Laufstall Haltung, 7 Mo. trächtig Väter Walz u. Weber, belegt mit Remitent.
Aktuellese zum Weiterlesen
Ferkelpreis für die Kalenderwoche 49

Ferkelpreis für die Kalenderwoche 49

Der österreichische Ferkel-Basispreis steigt sich in der Woche vom 5. bis 11. Dezember 2016 um weitere 5 Cent auf 2,35 Euro/kg. Die Preissteigerung auf den Referenzmärkten machten ein weiteres leichtes Plus beim Ferkelpreis möglich.
Tux-Zillertaler: 30 Jahre Generhaltungsprogramm

Tux-Zillertaler: 30 Jahre Generhaltungsprogramm

Anlässlich der Vollversammlung der österreichischen Tux-Zillertaler Züchter lohnt sich ein Blick auf die Erfolge dieser seltenen Rinderrasse. Die gezielte Zucht zeigt die Stärken der Rasse bei Milch und Fleisch.
Landwirtschaft 4.0: Experten im Interview über die Landwirtschaft von morgen

Landwirtschaft 4.0: Experten im Interview über die Landwirtschaft von morgen

Einen Tag vor Start der Agraria fand der 2. Live Praxistag zum Thema Landwirtschaft 4.0 statt. Dabei wurden Experten zu den neusten Trends in der modernen Landwirtschaft befragt – die Facebook-Community verfolgte die Live-Einstiege mit großem Interesse.

Österreichische Mastschweinenotierung steigt um 3 Cent

Am österreichischen Schweinemarkt steht eine rege Nachfrage einem knappen Angebot gegenüber. Die Schweinebörse konnte den Mastschweine-Basispreis am 1. Dezember 2016 um drei Cent auf 1,48 Euro/kg SG verbessern.

10 Jahre für die Tiroler Rinderzucht

Seit zehn Jahren steht der Rinderzuchtverband Tirol für fortschrittliche und zugleich traditionelle bäuerliche Zucht. Die zahlreichen erfolgreichen Zuchtveranstaltungen haben zum heutigen internationalen Ansehen beigetragen.

Fast 1.000 Teilnehmer bei den LANDWIRT Bäuerinnenfachtagen

Unter dem Motto „Ein Tag für mich“ standen im November die LANDWIRT Bäuerinnenfachtage in Deutschland und Österreich. Mehr als 900 Frauen nahmen am Fachprogramm teil.