Vollfette Sojabohnen – ein heimisches Eiweißfuttermittel

Soja ist eine der wichtigsten Eiweißquellen in der Fütterung landwirtschaftlicher Nutztiere. Als energie- und eiweißreiches Kraftfutter können heimische Sojabohnen in Wiederkäuerrationen eine Alternative zum importierten Sojaextraktionsschrot sein.
Soja weist für Milchkühe eine hohe Eiweißqualität auf, da die Aminosäurenzusammensetzung günstig ist.
Soja weist für Milchkühe eine hohe Eiweißqualität auf, da die Aminosäurenzusammensetzung günstig ist.
Der vollfetten Sojabohne wird im Gegensatz zum in der Fütterung hauptsächlich eingesetzten Sojaextraktionsschrot kein Öl für die Lebensmittelindustrie entzogen. Wie schon ihr Name verrät, weist die Voll-Sojabohne einen hohen Rohfettgehalt von 18–20 % auf, welcher zu einer sehr hohen Nährstoffdichte führt. Der Energiegehalt beträgt ca. 9,9 MJ NEL bzw. 16 MJ ME je kg Trockenmasse.

Einsatz in der Milchviehfütterung
Insbesondere im ersten Drittel der Laktation kann die Voll-Sojabohne den Energiegehalt der Ration steigern, ohne dabei kohlenhydratreiche Futtermittel verwenden zu müssen. Ein zu hoher Rohfettgehalt der Gesamtration übt jedoch einen negativen Einfluss auf die Tätigkeit der Mikroorganismen im Pansen aus. Damit verbunden sind ein Rückgang der Futteraufnahme und eine Senkung der Milchinhaltsstoffe. In Milchviehrationen sind daher Fettgehalte über 5 bis 6 % zu vermeiden. Dies beschränkt die maximale Einsatzmenge der Voll-Sojabohne, welche nicht über 2 kg je Tier und Tag hinausgehen sollte. Mehr dazu finden Sie im Beitrag auf Seite 8 und 9 in Ausgabe 12.

Autor: DI Marcus URDL, LFZ Raumberg-Gumpenstein

Weiters in dieser Ausgabe:




Aktualisiert am: 03.06.2010 13:50
Landwirt.com Händler Landwirt.com User