Vogel & Noot TerraFlex 500: Der FLEXibelste Terra-Grubber

Wie es der Name schon erahnen lässt, der TerraFlex von Vogel & Noot ist flexibel im Einsatz und in der Ausstattung. Seine Stärken, Schwächen und Grenzen haben wir in einem Praxistest ausgelotet.

Der 3-balkige TerraFlex wird mit verschiedenen Scharformen und Walzen angeboten. Das macht ihn zum Alleskönner. Damit lässt sich der Boden sowohl ganzflächig Durchschneiden und in der Tiefe bearbeiten.
Der 3-balkige TerraFlex wird mit verschiedenen Scharformen und Walzen angeboten. Das macht ihn zum Alleskönner. Damit lässt sich der Boden sowohl ganzflächig Durchschneiden und in der Tiefe bearbeiten.
Die Grubberfamilie Terra von Vogel & Noot besteht aus den drei Baureihen TerraMix, TerraFlex und TerraCult. Der von uns getestete 3-balkige TerraFlex ist der Alleskönner in der Terra-Familie, der Hersteller spricht von einem Universalgrubber. In der Wirkungsweise kommt er der exzellenten Arbeitsweise des 4-balkigen TerraCults sehr nahe (siehe Ausgabe 11/2005). Bei den Anforderungen an den Traktor ist er aber viel bescheidener. Je nach Ausstattungsumfang wiegt er fast um eine Tonne weniger als ein vergleichbarer TerraCult und ist zudem kürzer und kompakter gebaut. Das von uns ermittelte Gewicht betrug bei unserem Testkandidaten mit der schweren Terrapak-Keilringwalze 3.050 kg. Im Vergleich zum 2-balkigen TerraMix-Grubber ist er um nur gute 300 kg schwerer, hat aber einen um 14 cm engeren Strichabstand.
Der TerraFlex lässt sich mit verschiedenen Scharvarianten zur flachen Stoppelbearbeitung bis hin zu etwa 25 cm tiefen Bearbeitung mit intensiver Durchmischung von großen Mengen Ernterückstände einsetzen. Das Einsatzspektrum ist äußerst breit. Er ist ein Gerät, das sich sowohl in ein konventionelles als auch in ein konservierendes Bestellverfahren hervorragend integrieren lässt. Er wurde von unserem erfahrenen Testteam auf einer Fläche von knapp 200 ha unter den unterschiedlichsten Boden- und Strohbedingungen in verschiedenen Arbeitstiefen getestet.

Gute Rückverfestigung
Wir testeten den Grubber mit zwei verschiedenen Walzen. Die Terrapak-Walze zeichnet sich gegenüber der Keiltrommelwalze durch eine höhere Rückverfestigung und eine bessere Zerkleinerungswirkung aus. Sie ist ideal für trockene Standorten. Der Durchmesser der Terrapak-Walze beträgt 600 mm. Die noch relativ neue Keiltrommelwalze ist gut geeignet für leichtere Böden. Sie hat einen Durchmesser von 660 mm und eine höhere Tragfähigkeit. Zudem ist sie unempfindlicher gegenüber Steinen. Beide Walzen arbeiteten unter normalen Einsatzbedingungen während der gesamten Testzeit störungsfrei. Lediglich bei der Terrapak kann es auf Sandböden vorkommen, dass sie stehen bleibt. An der umständlichen Messereinstellung bei der Terrapak hat Vogel & Noot noch nichts geändert.

Fazit: Der Alleskönner
Der 3-balkige TerraFlex von Vogel & Noot lässt sich mit verschiedenen Scharformen und Walzen kombinieren. Das verleiht ihm eine große Flexibilität. Er stellt geringere Anforderungen an die Hub- und Zugkräfte eines Traktors, als dies bei seinem 4-balkigen Bruder TerraCult der Fall ist. Wer nicht größte Mengen an Ernterückständen einmischen muss und bei dem nicht die Mulchsaat und Tiefenlockerung im Vordergrund stehen, ist auf Grund der Gewichtsproblematik mit dem TerraFlex besser beraten als mit dem TerraCult.

Autor: Ing. Johannes PAAR, Bad Blumau


Aktualisiert am: 03.06.2009 16:47
Landwirt.com Händler Landwirt.com User