Viehwirtschaftliche Fachtagung 2008

Produktqualität – Lebensleistung – Produktionstechnik – Milchquote

Nur vier kurze und prägnante Schlagworte zur traditionellen 35. Viehwirtschaftlichen Fachtagung, die am 9. und 10. April am Lehr- und Forschungszentrum Raumberg-Gumpenstein stattfand.
Rund 160 Teilnehmer aus allen Zielgruppen (Berater, Lehrer, Tierärzte,
Dr. Rademacher (rechts) zeigte häufige Fehler in der Kälberaufzucht auf. Dr. Gruber leitete die anschließende Diskussion.
Dr. Rademacher (rechts) zeigte häufige Fehler in der Kälberaufzucht auf. Dr. Gruber leitete die anschließende Diskussion.
Landwirte, Futtermittelindustrie sowie Studenten und Schüler) zeugten wieder vom großen Interesse an den dargebotenen Vorträgen.

Thema Milchquote

Mit den Präsentationen von DI Rosenwirth der Fachabteilung Milch im Lebensministerium und von Ing. Fritz Stocker der LK Steiermark wurde gleich zu Beginn der Tagung eines der wichtigsten Themen der näheren Zukunft für Milchviehhalter beleuchtet, die (europäischen) Entwicklungen im Bereich der Milchquote. Dr. Steingaß von der Universität Stuttgart-Hohenheim stellte eine Übersicht und eigene Untersuchungen zur Bewertung der Strukturwirksamkeit von Milchkuhrationen vor. Der Nachmittag des ersten Tages der Veranstaltung war geprägt durch die Vermittlung von Forschungsergebnissen aus Raumberg-Gumpenstein. Anhand vieler positiver Rückmeldungen seitens der Zuhörer wurde die große Zufriedenheit der Zielgruppe bezüglich der Leistungen des LFZ kund.

Verluste in Kälberaufzucht verringern

Am zweiten Tag referierten Prof. Knaus von der Universität für Bodenkultur und der Bio-Bauer C. Edegger über die Lebensleistung bzw. Nutzungsdauer von Milchkühen und Dr. Rademacher von der Klinik für Wiederkäuer in München fesselte die Teilnehmer mit seiner Dia-Präsentation über die Verringerung von Verlusten in der Kälberaufzucht. Ein weiterer Block der Viehwirtschaftstagung befasste sich mit der am LFZ Raumberg-Gumpenstein im Aufbau befindlichen Fachkompetenz Produktqualität. Dr. Velik zeigte auf, welche Faktoren Einfluss auf die Fleischqualität (und Milchqualität) haben können und anhand welcher Merkmale diese objektiv messbar ist. Ebenso wurde von DI Habermann (ARGE Rind) und DI Greßl (AMA) das Spannungsfeld beschrieben, in welchem einerseits die Interessen der Produzenten (Bauern) und andererseits jene des Lebensmitteleinzelhandels aufeinander prallen. DI Grabner rundete das dicht gepackte Programm der 35. Viehwirtschaftlichen Fachtagung mit einem Bericht zur Fleischrinderproduktion in Kanada inhaltlich ab.

Mauskripte online

Sämtliche Manuskripte und Vorträge der Referenten sowie Fotos der Veranstaltung sind im Downloadbereich von www.raumberg-gumpenstein.at verfügbar.


Aktualisiert am: 28.04.2008 07:32
Landwirt.com Händler Landwirt.com User