Verbot der Freilandhaltung

Landwirtschaftskammer richtet Service-Hotline ein.
Ab 22. Oktober ist die Freilandhaltung für Geflügel verboten.
Ab 22. Oktober ist die Freilandhaltung für Geflügel verboten.
Mit 22. Oktober tritt das vorübergehende Verbot der Freilandhaltung von Geflügel in Kraft. Es soll bis Mitte Dezember 2005 dauern.

Die steirische Landwirtschaftskammer hat für die heimischen Geflügelhalter eine Service-Hotline eingerichtet. Sie lautet: 0316/8050-8022 oder 03332/8577. Geflügelhalter können bei Anruf alle wichtigen Details mit Experten klären.

Die Kernpunkte der Vorsorgemaßnahmen zur Verhinderung der Vogelgrippe in Österreich sind:

  • Alle Betriebe, die Geflügel halten, müssen bei den Bezirkshauptmannschaften bis 11. November dieses Jahres registriert werden.
  • Alle als Haustiere gehaltenen Geflügel sind dauerhaft in geschlossenen Räumen zu halten, um den Kontakt zu Wildgeflügel zu verhindern. Dies gilt auch für private Vogelbesitzer.
  • Alle Verkaufsmärkte, Ausstellungen oder Vorführungen, bei denen Geflügel lebend gehandelt, ausgestellt oder getauscht werden, sind verboten
  • In der Geflügelhaltung ist eine Trennung von Enten und Gänsen von anderem Geflügel sicherzustellen.
  • Das Auffinden toter Wildvögel muss von jedem Österreicher der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde angezeigt werden.


Service Hotline: 0316/8050-8022 oder 03332/8577


Aktualisiert am: 09.11.2005 16:15
Landwirt.com Händler Landwirt.com User