VMS Melkroboter seit 10 Jahren –jetzt neue Version

Das freiwillige Melksystem VMS von DeLaval steht für 10 Jahre Zuverlässigkeit und Leistung - Zeit für eine neue Version VMS 2010, bei der Benutzerfreundlichkeit und Robustheit im Fokus stehen.
Nach 10 erfolgreichen Jahren VMS-Melkroboter von DeLaval gibt es jetzt eine neue Version.
Nach 10 erfolgreichen Jahren VMS-Melkroboter von DeLaval gibt es jetzt eine neue Version.
“Es ist unser Ziel, mit jeder neuen Version den Kundennutzen zu verbessern. Die Milcherzeuger müssen ihre Produktion unter Kontrolle haben und gleichzeitig die Kosten reduzieren, um am Markt weiter bestehen zu können; besonders in Zeiten, in denen der Milchpreis weltweit sinkt. Das VMS 2010 wurde weiterentwickelt und verbessert, wobei diese Kriterien berücksichtigt wurden“, sagte Andrew Turner, Vizepräsident und Leiter des Produktbereiches „Melksysteme“.

Seit 10 Jahren im Dienst
Seit mehr als 10 Jahren leistet das VMS den Milchbauern hervorragende Dienste; mehr als 7.000 Anlagen wurden seitdem weltweit verkauft und die ersten Einheiten sind immer noch im Einsatz. Im vergangenen Jahrzehnt wurde durch umfassende Überholung und Nachrüstung des Roboters immer wieder nach weiteren Kosten einsparenden Lösungen gesucht. Das VMS 2010 kommt zu einer Zeit auf den Markt, in der die Nachfrage wächst und das Interesse an Automation in der Milchproduktion ansteigt. Um diesem Trend gerecht zu werden und um auf die Bedürfnisse der Landwirte hinsichtlich Automation, die die Rentabilität und Milchqualität ihres Milchviehbetriebes verbessert, einzugehen, erweitert das DeLaval VMS 2010 die Funktionen der Vorgängerversionen.

Benutzerfreundlichkeit weiterentwickelt
Das neueste VMS hat die Benutzerfreundlichkeit des Touchscreens hinsichtlich Geschwindigkeit und Steuerung weiterentwickelt. Der hydraulische Arm ist noch wendiger geworden, um den unterschiedlichsten Euterformen gerecht zu werden. Die Version 2010 bietet mehr optionales Zubehör, wie z. B. die Dampfreinigung zur Reduktion des Kontaminationsrisikos und den Herd Navigator im Rahmen eines proaktiven Herdenmanagements.

Rentabel bei kontrolliertem Herdenmanagement
“Für Milcherzeuger ist die Produktion dann rentabel, wenn sie die Auswirkungen ihrer Arbeiten im Herdenmanagement kontrollieren können. Genau das ist es, was wir liefern wollen.”, sagte Turner. Das VMS ermöglicht die automatische Anpassung der Melkerlaubnis basierend auf Zeit, erwarteter Milchmenge und Laktationsstadium. Ein optisches Milchmengenmessgerät misst Leitfähigkeit, Milchfluss, Milchleistung und Blutwerte in jedem Viertel. Abnormale Milch wird automatisch entsprechend der Kriterien, welche der Landwirt in die Software eingegeben hat, abgeleitet. Das optionale DeLaval Zellzahlmessgerat OCC liefert die genaue Anzahl der somatischen Zellen von jedem Tier und bei jeder Melkung. Die Echtzeit-Management Software des VMS zeichnet alle Daten und Vorkommnisse auf, so dass sie jederzeit abgerufen werden können.

Niedriger Energieverbrauch
Kostenkontrolle bedeutet für DeLaval, neue Wege zu finden, die Produktionsmittel effizient zu nutzen. Mit einem kontinuierlich niedrigen Energieverbrauch, der bei 20 kWh pro Tonne Milch liegt, und einem möglichen Milchertrag pro Station von 2.000 bis 2.500 kg Milch, ist das VMS ein äußerst kosteneffizientes Melksystem.

Autor:
Aktualisiert am: 19.10.2010 10:13
Landwirt.com Händler Landwirt.com User