Urlaub am Bauernhof Österreich mit neuem Bildungsprogramm

Die Bildungskampagne „Botschafter der bäuerlichen Welt“ soll Urlaub am Bauernhof-Betriebe bei ihrer Arbeit unterstützen. Die Kampagne wurde von der LK OÖ, dem LFI OÖ und Urlaub am Bauernhof Österreich ausgearbeitet.
Manuela und Markus Hebesberger sind Urlaub am Bauernhof-Anbieter aus Schlierbach. Sie sprachen bei der Pressekonferenz über ihre Erfahrungen. Im Bild mit LK OÖ-Präsident ÖR Franz Reisecker (l.) und Klaus Vitzthum, Obmann bei Urlaub am Bauernhof Österreich. © LK OÖ
Manuela und Markus Hebesberger sind Urlaub am Bauernhof-Anbieter aus Schlierbach. Sie sprachen bei der Pressekonferenz über ihre Erfahrungen. Im Bild mit LK OÖ-Präsident ÖR Franz Reisecker (l.) und Klaus Vitzthum, Obmann bei Urlaub am Bauernhof Österreich. © LK OÖ
Auf ständige Weiterbildung wird bei Urlaub am Bauernhof großer Wert gelegt und im Rahmen der Kategorisierung auch überprüft. Das betonte Landwirtschaftskammer-Präsident ÖR Franz Reisecker bei der Pressekonferenz „Urlaub am Bauernhof – Bildungsoffensive stärkt Qualität“. Dass dies Früchte trägt, zeigen auch die Zahlen. Gut ausgebildete Betriebe erreichen eine Auslastung von mindestens 100 Vollbelegstagen und erzielen rund ein Drittel ihres Einkommens aus diesem Betriebszweig. Österreichweit sind das in etwa 500 Millionen Euro, und damit kommt der bäuerlichen Vermietung eine erhebliche wirtschaftliche Bedeutung zu. Insgesamt sind es 23.000 Arbeitsplätze, die aus der bäuerlichen Vermietung gesichert bzw. geschaffen werden. Wie die Zahlen belegen haben sich die Preise positiv entwickelt. Während im Jahr 1991 der Preis für Übernachtung/Frühstück pro Person auf einem Bauernhof noch bei etwa 13 Euro lag, so erzielen die Betriebe 2012 knapp 31 Euro (Quelle: UaB OÖ). Das kommt einer Preissteigerung von 134 Prozent gleich.

Wissen rund um die Landwirtschaft vermitteln
Umfassende Seminarunterlagen mit fundierten Informationen und praktischen Tipps, wie man Gästen am besten Einblick in die bäuerliche Arbeitswelt gibt, wurden dazu ausgearbeitet. Zusätzlich wurden Infoblätter zur Einlage in die Gästeinformationsmappe, die auf jedem Betrieb aufliegt, gestaltet und für die kleinen Gäste wurde die Hofpost kindgerecht aufbereitet. Mit der Hofpost werden Kinder dazu animiert beispielsweise bei einer Hofrallye den Bauernhof zu erkunden. Vier Themen wurden im Rahmen der Bildungskampagne „Botschafter der bäuerlichen Welt“ ausgearbeitet und werden nun in Form von Seminaren für die bäuerlichen Vermieter angeboten:

1. Tiere am Bauernhof
2. Landwirtschaft und Natur
Zu diesem Schwerpunktthema wurde das Handbuch „Erlebnis Bauernhof – mit Freude und Neugier Natur und Landwirtschaft begegnen“ in Zusammenarbeit mit der Landwirt Agrarmedien GmbH unter der Leitung von Dr. Karl Buchgraber, Dozent am Lehr- und Forschungszentrum Raumberg-Gumpenstein, aufgelegt. Es soll die Vermieter im täglichen Umgang mit den Gästen unterstützen.
3. Genusserlebnisse vom Bauernhof
4. Brauchtum und Tradition

Angebot optimal gestalten
Mit dieser Bildungskampagne soll Bäuerinnen und Bauern das Rüstzeug gegeben werden, ihre Angebote optimal zu gestalten. Mit zunehmenden Marketingmöglichkeiten, vor allem über das Internet, steigen auch die Kompetenzanforderungen. Die Beratung der Landwirtschaftskammer bietet eine Einstiegsberatung, Betriebskonzept, Preisgestaltung und einen Betriebs-Check.

Zwei Millionen Gäste
Der Obmann von Urlaub am Bauernhof Österreich LKR Klaus Vitzthum erklärte zur Bildungsoffensive: “Mit der Aufbereitung der wichtigsten bäuerlichen Themen haben wir wertvolle Grundlagen für die Vermieter am Hof, aber auch für die Bewerbung unserer Angebote über das Internet und über andere Medien geschaffen.“ Zwei Millionen Gäste, davon rund eine halbe Million Kinder (meist aus den städtischen Ballungsräumen), verbringen jährlich ihre Ferien auf den österreichischen Bauernhöfen.

Gäste sind sehr interessiert
Rede und Antwort standen die Urlaub am Bauernhof-Anbieter Manuela und Markus Hebesberger aus Schlierbach. „Es macht mich stolz Bäuerin zu sein und es ist ein tolles Gefühl den Gästen das Leben auf einem Bauernhof näher zu bringen. Um mein Wissen zu vertiefen nutze ich gerne die Weiterbildungsveranstaltungen zum Thema Urlaub am Bauernhof. Denn Bildung gehört für mich einfach dazu“, erläuterte Manuela Hebesberger. Familie Hebesberger hält auf ihrem Betrieb Milchziegen. Beim gemeinsamen Ziegenmelken entstünden viele Fachgespräche über die Landwirtschaft. Die Gäste wollen z.B. wissen, was eine Ziege frisst, wie viel Milch sie gibt, wie Heu und Stroh entstehen und Kinder wie Erwachsene dürfen bei der Arbeit auch selbst Hand anlegen. „Mir ist es persönlich wichtig, diese Werte und das Wissen um die Landwirtschaft weiterzugeben. Unsere Gäste können das Leben auf dem Hof hautnah miterleben und die meisten sind daran auch sehr interessiert“, erläuterte Hebesberger.

Autor:
Aktualisiert am: 03.10.2013 16:16
Landwirt.com Händler Landwirt.com User