Urlaub am Bauernhof: Erfolgreiche Sommersaison 2009

In der Befragung zur abgelaufenen Sommersaison 2009 äußerten sich 82% der ca. 3.000 Mitglieder des Bundesverbandes Urlaub am Bauernhof (UaB) entweder als "sehr zufrieden " (37%) oder "zufrieden " (45%). Mit einer (Schul-)Note von 1,8 wurde der vergangene Sommer noch besser als die sehr gute Saison 2008 bewertet.
Urlaub am Bauernhof liegt im Trend - das beweist auch die aktuelle Sommersaison.
Urlaub am Bauernhof liegt im Trend - das beweist auch die aktuelle Sommersaison.
Zur hohen Zufriedenheit beigetragen hat sicher auch die unsichere Erwartungshaltung, wie sich das schwierige wirtschaftliche Umfeld auf die Nachfrage nach den bäuerlichen Angeboten auswirken würde. Zugenommen haben die Anfragen und Buchungen aus Österreich und aus Deutschland, die Nachfrage aus kleineren Märkten und vor allem aus Zentraleuropa hat sich verringert.

Preise verbessert
Nach Angaben des Bundesverbandes wurde die gute Auslastung von 63 Belegstagen pro Bett/Sommer bei einem für das UaB-Angebot überdurchschnittlich guten Preis von EUR 24,90 pro Person/Tag für Zimmer mit Frühstück und von EUR 63,60 für eine Ferienwohnung für vier Personen erreicht. Die Preise der Mitgliedsbetriebe wurden gegenüber dem Vorsommer um ca. 3% angehoben und liegen ebenso wie die Auslastung etwa ein Viertel über dem Durchschnitt aller österreichischen Ferienbauernhöfe. "Dies ist besonders beachtlich, da im gesamten Tourismus die Preise tendenziell unter Druck gekommen sind und von den Hotels teilweise stark niedrigpreisig angeboten wurde ", zeigt sich Hans Embacher, Geschäftsführer des Bundesverbandes, erfreut.

Internet wichtiges Medium für Buchungserfolg
Das UaB-Internet, die Weiterempfehlung von Gästen (Mundpropaganda) und die UaB-Kataloge wurden als mit Abstand wichtigste Medien für den Buchungserfolg angegeben. Über das UaB-Internet erhielten die Betriebe im Schnitt 125 Gästeanfragen (2008 waren es 131) und erzielten daraus 37 Buchungen, was die hohe Effizienz des Internets als touristisches Werbemedium bestätigt. Das Verhältnis von einer Buchung auf 3,5 bis 4 Online-Anfragen ist bereits über mehrere Jahre konstant und entspricht laut Tourismusberatern dem Vergleichswert erfolgreicher Ferienhotels. "Wir sind sehr froh, dass wir trotz des Ausstiegs von TIScover als Informations-Plattform das hohe Niveau des Internet-Verkehrs halten konnten ", betont Embacher. 68% aller Betriebe geben das UaB-Internet als ihr wichtigstes oder zweitwichtigstes Werbemedium an.

Die Erwartungen an die kommende Wintersaison sind momentan optimistisch: Buchungsmäßig kann jedoch erst Weihnachten und die erste Winterhälfte überblickt werden, der Spätwinter wird kurzfristiger gebucht und ist daher schwer zu prognostizieren. (AIZ)


Aktualisiert am: 23.11.2009 16:34
Landwirt.com Händler Landwirt.com User