Unsicherheit am Schlachtrindermarkt

Kategorien zum Thema: Rinder Rindermarkt Top
Das Angebot an Jungstieren und Schlachtkühen ist Mitte Mai gesunken. Wegen der zurückhaltenden Nachfrage der Schlachthöfe sind die Preise dennoch instabil.
In der dritten Maiwoche konnten an der Österreichischen Rinderbörse keine Notierungen für Jungstiere ausgegeben werden. Foto: Lenz
In der dritten Maiwoche konnten an der Österreichischen Rinderbörse keine Notierungen für Jungstiere ausgegeben werden. Foto: Lenz
EU-weit tritt meist ein unterdurchschnittliches Angebot an männlichen Schlachtrindern auf. Es herrscht aber auch eine schwache Nachfrage seitens der Schlachtbetriebe. In Deutschland gehen die Erzeugerpreise leicht zurück. Bei den weiblichen Schlachtrindern bleiben die Preise aufgrund des knappen Angebotes stabil.

Schlachthöfe warten zu

In Österreich ist das Angebot bei Jungstieren etwas rückläufig und trifft auf eine verhaltene Nachfrage. Bei Redaktionsschluss konnte noch nicht mit allen Schlachthöfen eine Preiseinigung erzielt werden. Bei den Kalbinnen sind Angebot und Nachfrage stabil, die Preise bleiben unverändert.
Bei Schlachtkühen trifft ein geringes Angebot auf eine ruhige Nachfrage. Bei Redaktionsschluss konnte noch keine Preiseinigung mit der Schlachthofbranche erzielt werden. Bei Schlachtkälbern trifft ein geringes Angebot auf eine ruhige Nachfrage, die Preise sind stabil.

Preiserwartungen netto für Woche 20 (14.05. – 20.05.2018)
Die angegebenen Basispreise sind Bauernauszahlungspreise (exkl. MwSt.) für Handelsklasse R2/3 ohne Berücksichtigung von Qualitäts- und Mengenzuschlägen!

Jungstier ausgesetzt (KW 19: € 3,46)

Kalbin € 3,13

Kuh ausgesetzt (KW 19: € 2,61)

Schlachtkälber € 5,45

Quelle: Österreichische Rinderbörse

Zu den Schlachtrinderpreisen der Vorwoche

Aktualisiert am: 14.05.2018 17:24

Rund ums Rind

Klauenpflege mit Treibgängen Durch Treibgänge wird auf die Bedürfnisse der Tiere eingegangen. So kann die Klauenpflege für das Rind wesentlich stressfreier und entspannter ablaufen. Ein großer Vorteil für Tier und Mensch.
Werbung
Lasco Heutrocknung: Vorteile von maschineller Heutrocknung Futtermittelanalysen sprechen eine klare Sprache. Maschinell getrocknetes Heu braucht den Vergleich mit Grassilage nicht zu scheuen. Durch den Einsatz moderner Trocknungstechnik haben sich Futterqualität und die mögliche Schlagkraft an das Niveau der Silagekette angeglichen.
Werbung
Gründe für eine automatisierte Fütterung Automatisierte Fütterungstechniken wie etwa mit den Fütterungsrobotern Aramis oder Aranom von Hetwin sind immer mehr auf dem Vormarsch. Die Arbeit am Milchviehbetrieb kann so erheblich erleichtert werden.
Werbung
Schweinschwaller – 40 Jahre Qualität Durch die langjährige Erfahrung der Firma Schweinschwaller können dem Kunden moderne und innovative Produkte in höchster Qualität geboten werden.
Werbung
Tier & Technik St. Gallen - Leistungsschau der Schweizer Landwirtschaft Die 19. Internationale Fachmesse findet vom 21.-24. Februar 2019 im ostschweizerischen St. Gallen statt und ist ein wichtiger Treffpunkt für Nutztierhaltung und landwirtschaftliche Produktion.
Werbung
Landwirt.com Händler Landwirt.com User