Unser Wald in guten Händen

Traditionelles Waldfest am Grazer Hauptplatz am 8. Juni 2011. Erleben Sie beim “steirischen Höhepunkt” der Woche des Waldes eine Leistungschau der steirischen Forstwirtschaft und genießen Sie zum Abschluss ein Konzert der “Helden von Morgen” - Siegerin Cornelia Mooswalder. Die Spitzenrepräsentanten der steirischen Waldwirtschaft nutzten schon die Programmpräsentation für eine Leistungsdarstellung der steirischen Waldwirtschaft.
Pressekonferenz "Unser Wald in guten Händen": vlnr.:   LKR Carl Prinz von Croy (Obmann Land&Forst Betriebe Steiermark), Stadtrat Univ.-Doz. DI Dr. Gerhard Rüsch, Landesrat Johann Seitinger, Vizepräs. Hans Resch (LK Steiermark) , Dir. DI Anton Aldrian (Obmann Steiermärkischer Forstverein, Dir. HLF Bruck)
Pressekonferenz "Unser Wald in guten Händen": vlnr.: LKR Carl Prinz von Croy (Obmann Land&Forst Betriebe Steiermark), Stadtrat Univ.-Doz. DI Dr. Gerhard Rüsch, Landesrat Johann Seitinger, Vizepräs. Hans Resch (LK Steiermark) , Dir. DI Anton Aldrian (Obmann Steiermärkischer Forstverein, Dir. HLF Bruck)
“Unser Wald gehört zum Kostbarsten, was wir hier bei uns in der Steiermark haben. Daher wollen wir bewusst machen, wie wichtig der Schutz unseres Waldes ist. Und deshalb ist es so wichtig, dass gerade auch schon die Jüngsten unter uns lernen, wie man sich im Wald richtig verhält“ so der steirische Agrarlandesrat Josef Seitinger über die Absichten des Waldfestes. Der Wald sei als wichtigstes Multitalent der steirischen Landschaft nicht nur Rohstofflieferant sondern auch Garant für den Schutz vor Wildbächen und Lawinen, er sorge auch für reines Wasser und filtere die Luft, so Seitinger weiter. “Bemerkenswert ist, dass nicht nur der Holzvorrat sondern auch die Waldfläche in der Steiermark im letzten Jahrzehnt stark zugenommen hat. Besonders erfreulich ist hierbei der Umstand anzumerken, dass die steirischen Waldbesitzer die Mischbaumarten, welche so wichtig sind für die Stabilität der Bestände und zur Erhaltung der Ertragskraft unserer Waldböden forciert haben. Trotz stärkerer Nutzung ist der steirische Wald noch ökologischer geworden.” lobt der Landesrat die Leistungen der steirischen Wald- und Forstwirtschaft.

Gegen weitere Nutzungseinschränkungen
Der Vizepräsident der Steirischen Landwirtschaftskammer, Hans Resch, fordert klar ein Ende der weiteren Bewirtschaftungseinschränkungen auf Waldflächen: “„Wer den Wald unter einen Glassturz stellen will, hat die Wirkungen nicht erkannt. Wir sprechen uns daher gegen weitere Einschränkungen der Nutzung aus“, stellt er klar. Immerhin seien schon 25 Prozent des österreichischen Waldes naturschutzrechtlich ausgewiesene Schutzgebiete wie Nationalparks, Natura 2000-Gebiete oder Landschaftsschutzgebiete.

Energieholznutzung forcieren
“Holz ist einer der umweltfreundlichsten Rohstoffe. Und trotz verstärkter Nutzung ist der im Wald schlummernde Holzvorrat in den vergangenen sieben Jahren um rund zehn Millionen Festmeter gestiegen, die Waldfläche hat um rund 4000 Hektar oder die doppelte Fläche des Wörthersees zugenommen. Neben der stofflichen Nutzung durch die Säge- und Papierindustrie könnte durch die heimischen Waldbesitzer noch mehr Energieholz als erneuerbare Energiequelle zur Verfügung gestellt werden. Konkret könnten bis zum Jahr 2020 weitere 105.000 Privathaushalte und 15.000 öffentliche Gebäude auf Biowärme umgestellt werden. Der Energieholzeinsatz könnte damit um weitere 20 Prozent, von 3,5 auf 4,4 Millionen Festmeter erhöht werden. Schon bisher werden 173.500 Hauptwohnsitze (35 Prozent) mit der erneuerbaren Energiequelle Holz beheizt“, bricht Resch eine Lanze für die Forcierung der Energieholznutzung.

Links:

Programm Waldfest am Grazer Hauptplatz
Woche des Waldes
Cornelia Mooswader


Autor:
Aktualisiert am: 16.06.2011 07:00
Landwirt.com Händler Landwirt.com User