Unkrautbekämpfung bei Raps

Unmittelbar nach der Saat oder im frühen Nachauflauf sollte die Herbizidanwendung im Winterraps erfolgen. Neu ist, dass die Wirkstoffmenge von Metazachlor 1000 g/ha innerhalb von drei Jahren nicht überschritten werden darf.
Die Herbizidanwendung bei Raps hat sich im Vorauflauf oder frühen Nachauflauf durchgesetzt.
Die Herbizidanwendung bei Raps hat sich im Vorauflauf oder frühen Nachauflauf durchgesetzt.
Bei einer breiten Mischverunkrautung besitzen Produkte im Vorauflauf bzw. frühen Nachauflauf die beste Wirkung. Clomazonehältige Produkte wie Colzor Trio (3 bis 4 l/ha, bei Klettenlabkraut 4 l/ha), Nimbus CS (2,5 l/ha, nur mehr in geringen Mengen am Markt), die Kombination aus Devrinol 45 F (2 bis 2,5 l/ha) + Command 48 EC (0,2 l/ha) bzw. die Kombination („Rapspack“) aus Successor 600 (2 l/ha) und Command 48 EC (0,2 l/ha) müssen unmittelbar bis drei Tage nach der Saat angewendet werden. Diese Produkte bzw. Kombinationen sind durch den Wirkstoff Clomazone abdriftgefährdet. Besonders zu beachten sind die Ausbringungsbestimmungen bei Nimbus CS: neben vielen Bestimmungen ist wichtig, dass mit 90 %-abdriftmindernden Düsen gefahren werden muss, bei Temperaturen über 25 °C keine Ausbringung erfolgen darf und bei Temperaturen zwischen 20 und 25 °C nur zwischen 18.00 Uhr abends und 9.00 Uhr morgens gefahren werden darf. Weiters muss die Wasseraufwandmenge mind. 300 l/ha betragen und die Fahrgeschwindigkeit darf 7,5 km/h nicht übersteigen. Alle weiteren Auflagen sind abrufbar unter https://portal.bvl.bund.de/psm/jsp/.

Früher Nachauflauf
Im frühen Nachauflauf steht heuer neu das Produkt Butisan Gold zur Verfügung, welches aber auch bereits nach dem Anbau im Vorauflauf eingesetzt werden kann. 5 bis 8 Tage nach der Saat erfasst es auch Hirtentäschel und Ackerhellerkraut gut. Hier erzielt man eine gute Wirkung sowohl über das Blatt als auch über den Boden. Bei durchgehend feuchten Bodenbedingungen im Herbst wird auch bei Unkräutern um das 3 bis 4-Blattstadium noch eine gute Wirkung erzielt. Weiters sind im frühen Nachauflauf Butisan Top (2 l/ha) sowie der Butisan Top XL-Pack einsetzbar.

Wirkstoffobergrenze einhalten
Bitte beachten Sie, dass bei metazachlorhältigen Herbiziden (Butisan-Produkte, Fuego, Rapsan 500 SC) die Wirkstoffmenge von 1000 g/ha innerhalb von drei Jahren auch in Kombinationen mit anderen Produkten nicht überschritten werden darf (Wirkstoffgehalte der metazachlorhältigen Herbizide: Nimbus CS: 250 g/l, Butisan bzw. Fuego oder Rapsan 500 SC: 500 g/l, Butisan Gold: 200 g/l, Butisan top: 375 g/l, Butisan Kombi: 200 g/l).Der leicht auswaschbare Wirkstoff Metazachlor wurde leider schon im Grund- bzw. Trinkwasser in Spuren gefunden.

Späterer Nachauflauf
Im etwas späteren frühen Nachauflauf können dann speziell gegen Klettenlabkraut und Kamille Effigo (0,35 l/ha) in Kombination mit 1,5 l/ha Fuego verwendet werden. Im späten Nachauflauf ist bei vollständig aufgelaufenem Unkraut und Raps im 6-Blattstadium die rein blattaktive Kombination aus 0,35 l/ha Effigo und ca. 0,5 l/ha Fox (je nach Wachsschicht) möglich. Ausfallgetreide kann ab dem 3-Blatt-Stadium bei warmer wüchsiger Witterung mit speziellen Gräserprodukten bekämpft werden.

AUTOR: DI HUBERT KÖPPL, LK OÖ

Aktualisiert am: 30.08.2012 10:42
Landwirt.com Händler Landwirt.com User