Unkräuter im Weizen bekämpfen

Während die Unkrautbekämpfung bei Wintergerste bereits im Herbst oder zeitigen Frühjahr erfolgt ist, sollte nun auch die Herbizidbehandlung bei Winterweizen abgeschlossen werden.
Windhalm kann bis 3 Blätter mit IPU-Produkten oder später mit Broadway sehr gut bekämpft werden.
Windhalm kann bis 3 Blätter mit IPU-Produkten oder später mit Broadway sehr gut bekämpft werden.
Aufgrund der bereits wärmeren Temperaturen im April und den wüchsigen Bedingen sind zur Unkrautbekämpfung bei Weizen auch Kombinationen aus IPU-hältigen Produkten (Alon fl., Protugan, Arelon Top, …) und Wuchsstoffen (z.B. Aniten Dua, Platform S,…) möglich. Diese Wuchsstoffkombinationen sind kostengünstiger, setzen aber voraus, dass keine Nachtfröste mehr auftreten (Unterschiede zwischen den Produkten – mehr als 5 bis 8 °C Nachttemperatur ideal). Bis zu drei Blätter kann Windhalm auch durch die stark bodenaktiven IPU-Produkte bekämpft werden. Dieser Zeitraum ist für die Bekämpfung mit Wuchsreglern oft noch zu früh, weil wuchsstoffhaltigen Kombinationen im Gegensatz zu IPU fast ausschließlich blattaktiv sind und Wärme bzw. Strahlung (und natürlich vollständig aufgelaufene Unkräuter) benötigen. Die sicherste Wirkung gegen Windhalm hat hingegen der ALS-Hemmer Broadway. Tritt verstärkt Klettenlabkraut auf, so sind IPU-Kombinationenmit Tomigan 180 oder HoesterMaxx oder Starane XL denkbar. Bis maximal 5 Quirl erfassen auch Broadway oder Husar OD Klettenlabkraut gut.

Herbizid-Tabelle (DI Hubert Köppl, LK OÖ)

Autor: Roman GOLDBERGER



Weitere Ackerbau-Artikel in Ausgabe 7/2011:

  • Effiziente Maisdüngung bei hohen Düngermittelpreisen
  • Mais-Unkrautbekämpfung 2011
  • Pilzkrankheiten im Getreide effektiv bekämpfen
  • Welchen Wachstumsregler wann einsetzen?
  • Ölkürbis-Sorten im Praxistest
  • Wintergerste nachdüngen
  • Rapsglanzkäfer



Aktualisiert am: 22.03.2011 14:13
Landwirt.com Händler Landwirt.com User