Ukraine: Beschränkung der Fleischimporte

Experten erwarten einen Rückgang der kaufkräftigen Nachfrage.
In der Ukraine dürfte die Erzeugung von Fleisch heuer nur leicht unter dem 2008 verzeichneten Niveau von 1,62 Mio. t Schlachtgewicht liegen. Dabei rechnen Experten mit einer Beschränkung der Importe auf rund 280.000 t gegenüber 530.000 t im vergangenen Jahr, hieß es bei einer Fachkonferenz vergangene Woche in Kiew, wie der ukrainische Informationsdienst LigaBusinessInform berichtet. Der Ukrainische Agrarbusiness-Klub führt die zu erwartende Senkung des Binnenbedarfs auf einen Rückgang der kaufkräftigen Nachfrage zurück. Zugleich zeichnet sich ein weiterer Zuwachs der schon 2008 gestiegenen Geflügelfleisch-Ausfuhren ab, wozu auch die deutliche Abwertung der nationalen Währung, Griwna, beitragen dürfte. Importiert werden soll vor allem Rindfleisch. In der Ukraine gebe es nach wie vor Probleme bei dessen Produktion, räumte der stellvertretende Landwirtschaftsminister, Roman Schmidt,ein. Sein Ressort kündigte eine Verschärfung der Qualitätsstandards an, die sowohl für inländisches Fleisch als auch für Einfuhren gelten. AIZ


Aktualisiert am: 02.03.2009 10:17
Landwirt.com Händler Landwirt.com User