USA schlachten Milchkühe

In den Vereinigteen Staaten wollen diverse Molkereigenossenschaften Kühe schlachten lassen, um fallende Erzeugerpreise zu stützen.
In den USA lässt ein Konsortium aus Molkereigenossenschaften 102.898 Milchkühe schlachten, um die fallenden Milchpreise zu stützen. Dies teilte die Gruppe Cooperatives Working Together (CWT) laut Dow Jones News mit. Dies sei die erste Maßnahme, um den US-Milchkuhbestand zu reduzieren. In den kommenden Jahren seien weitere derartige Aktionen geplant, um Angebot und Nachfrage am Markt in die Balance zu bringen, hieß es weiter. Analysten schätzen, dass dafür insgesamt rund 300.000 Tiere geschlachtet werden müssen. Ende Mai sollen die ersten Kühe von den Farmen abgezogen werden. Bis Ende Juli dürfte die Aktion beendet sein.


Aktualisiert am: 25.05.2009 15:23
Landwirt.com Händler Landwirt.com User