USA exportieren deutlich mehr Molkereiprodukte

Die Ausfuhren der US-amerikanischen Milchindustrie sind seit Jahresbeginn erheblich gestiegen. Nach einer Marktanalyse des Internationalen Verbandes für Milcherzeugnisse (IDFA) haben die Exporte von Jänner bis Mai 2010 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 36 % zugenommen. Der Ausfuhrwert kletterte sogar um 64 %.
Auf die bessere Marktlage reagierten die amerikanischen Milcherzeuger mit einer Ausweitung der Produktion.
Auf die bessere Marktlage reagierten die amerikanischen Milcherzeuger mit einer Ausweitung der Produktion.
Im Einzelnen haben die Molkereien in den USA die Ausfuhr von Käse in den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres um 55 % auf 63.600 t, von Butter um 121 % auf 19.800 t und von Magermilchpulver um 37 % auf 121.200 t erhöht. Auch im Inland wurden Milcherzeugnisse lebhaft nachgefragt.

Gute Marktlage – Ausweitung der Produktion
Die gute Absatzlage schlug sich in höheren Preisen nieder. Die offizielle Notierung des Agrarstatistikamtes (NASS) lag für Blockcheddar bis Mitte Juli im Durchschnitt um 20 % über der Vorjahreslinie, für Butter um 29,5 % und für Magermilchpulver sogar um fast 43 %. Die amerikanischen Milcherzeuger haben auf den aufnahmefähigen Markt mit einer Ausweitung der Produktion reagiert. Im Juni 2010 war die Milcherzeugung um 2,4 % größer als zwölf Monate zuvor. Insgesamt übertraf das Milchaufkommen im ersten Semester die Vorjahresmenge um 0,8 %. Die Zahl der Milchkühe nahm seit Jänner um 35.000 Stück zu. (AIZ)

Autor:
Aktualisiert am: 10.08.2010 12:07
Landwirt.com Händler Landwirt.com User