USA: Forscher entwickeln Hühnerfleisch aus Soja

Eine Huhn-Imitation aus Soja, die dem Original sehr nahekommen soll, haben Forscher der University of Missouri präsentiert.
Dank einer speziellen Verarbeitungstechnik sei es ihnen gelungen, eine Hühnerbrust aus Sojamehl herzustellen, berichteten jetzt die US-Wissenschaftler, deren Arbeiten unter anderem durch das Landwirtschaftsministerium in Washington gefördert werden, so Agra Europe. Ziel der Forscher war es, neben Hühnergeschmack und -farbe auch den Aufbau und die Bissqualität des Hühnerfleischs zu imitieren. „Um eine bessere Nachahmung zu erreichen, entwickelten wir einen Prozess, der faserartige Konsistenz verleiht, was dem Soja ein zähes Bisserlebnis wie beim Huhn gibt. Man kann es nun wie beim Original in unregelmäßige, grobfasrige Stücke zerteilen“, erläuterte Forschungsleiter Fu-Hung Hsieh. Dazu seien dem Sojamehl Proteine entnommen und diese im kochenden Zustand durch einen Zylinder mit zwei Bohrern gepresst worden, während gleichzeitig Wasser zugegeben worden sei.

Essentielle Fettsäuren im Soja

Anders als bei üblichen Sojaprodukten belaufe sich der Wassergehalt auf bis zu 75 %. „Dieser hohe Flüssigkeitsanteil verleiht dem Soja eine sehr ähnliche Beschaffenheit wie das Huhn - zusätzlich zum ähnlichen Aussehen“, so Hsieh. Die Vorteile der Erfindung für den Konsumenten seien gesundheitlicher Natur. Soja enthalte wichtige Nahrungsbestandteile, die das Cholesterol senkten, den Knochen stärkten oder Prostata-, Brust- und Kolorektaltumoren vorbeugen könnten. Soja sei außerdem eine gute Quelle für essentielle Fettsäuren. Einer Vermarktung des Erzeugnisses stehe nur noch die Feinabstimmung des Geschmacks im Weg, so Agra-Europe. (Quelle: ISN)


Autor:
Aktualisiert am: 17.02.2010 19:02
Landwirt.com Händler Landwirt.com User