Turopolje Schweine: Von Kroatien zur österreichischen Genussregion

Turopolje Schweine – benannt nach der gleichnamigen Region zwischen Zagreb und Sisak. 20 Jahre nach dem Krieg in Kroatien hat sich die Extensivrasse zum Qualitätsprodukt in Österreich entwickelt.
Das "Original Turopolje" stammt aus Kroatien und wird dort noch heute von "Freibauern" gezüchtet.
Das "Original Turopolje" stammt aus Kroatien und wird dort noch heute von "Freibauern" gezüchtet.
Bereits 1994 kamen die ersten fünf Tiere aus Kroatien nach Österreich in den Tiergarten Schönbrunn. Doch nach wenigen Jahren kam schon wieder das Aus für die heimische Zucht.
Doch zwei Einzelkämpfer wollten nicht aufgeben: Sie legten den Grundstein für die heutige Zucht. Bei der aus ursprünglich sechs Tieren ein Bestand von 239 aufgebaut werden konnte.

Es gibt zwei Schläge von Turopolje-Schweinen. Das Original Turopolje wird nach wie vor in den Zagreber Eichenwäldern von sogennanten „Freibauern“ gezüchtet. Das Turopolje Schwein der Posavina Region wird entstammt einem an der Grenze zu Bosnien, und ist beheimatet entlang des Flusses Save.

Charakteristik der Rasse

Das Turopolje Schwein erkennbar an den markanten schwarzen Flecken gehört zu den Weideschweinen. Robustheit und excellente Muttereigenschaften zeichnen die Extensivrasse aus. Das mittelrahmige Fettschwein kann bis zu 250 kg wiegen. Das gutmütige stressresistente Tier hat mittlerweile durch die Vermarktung über die „GenussRegion Weststeirisches Turopolje“ Bekanntheit erlangt.

Lesen Sie mehr darüber in der Ausgabe 2/2012 des fortschrittlichen Landwirts.


Autor:
Aktualisiert am: 30.12.2011 08:20
Landwirt.com Händler Landwirt.com User