Trotz EHEC kein Zweifel an österreichischen Bio-Produkten

BIO AUSTRIA Obmann Rudi Vierbauch zur aktuellen Situation: „Die Biobauern sind, ebenso wie die Konsumenten, betroffen über die aktuelle Lage und begrüßen die rasche Rückholaktion des unter EHEC-Verdacht stehenden spanischen Bio-Gemüses.
Bio + Regional + Saisonal = Optimal, so Obmann Rudi Vierbauch.
Bio + Regional + Saisonal = Optimal, so Obmann Rudi Vierbauch.
Laut Auskunft vom österreichischen Gesundheitsministerium wurden bislang bei Bio-Gemüse und -Salat aus österreichischem Anbau trotz intensiver Suche keine entsprechenden Keime gefunden. Das spricht dafür, beim Einkauf auf österreichische Herkunft zu achten.“

Rückholaktion gestartet
Das Gesundheitsministerium startete in 33 heimischen Bio-Geschäften eine Rückholaktion für spanisches Bio-Gemüse. In Deutschland wurden bei einer konventionellen und einer Bio-Gurke von zwei verschiedenen Erzeugern EHEC-Bakterien festgestellt. Deutsche Großhändler, die Gemüse nach Österreich verkauft hatten, verfügten von sich aus einen Verkaufsstopp inklusive Rückrufaktion. Zurzeit ist noch unklar, ob das auf Verdacht zurückgeholte spanische Bio-Gemüse tatsächlich mit dem EHEC-Bakterium verunreinigt ist, diesbezügliche Untersuchungen laufen noch. Die vollständige Liste der betroffenen Händler ist unter folgendem Link auf der Homepage der Ages (Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährung GmbH) abzurufen: http://www.ages.at/ages/ueberuns/presse/pressemeldungen/information-zu-spanischen-gurken-in-oesterreich/

BIO AUSTRIA-Gemüse nach strengeren Richtlinien erzeugt und kontrolliert
Die BIO AUSTRIA Bauern gehen mit ihrer Qualität ganz bewusst in der
Produktion von Gemüse weit über die gesetzlichen Standards hinaus. So ist z.B. der Einsatz von Wirtschaftsdüngern auf BIO AUSTRIA-Betrieben während der Vegetationsperiode bei Gemüse, Kräutern und Beerenobst verboten. Allein durch diese zusätzliche Richtlinie wird das Risiko einer Kontamination weiter minimiert.

Heimische Bio-Gurken ab jetzt im Handel erhältlich
Nachhaltigkeit, Schonung natürlicher Ressourcen und Klimaschutz sind wesentliche Grundprinzipien der biologischen Landwirtschaft. Deshalb erfolgt das Beheizen von Glashäusern auf BIO AUSTRIA Betrieben nur mit erneuerbaren Energieformen und ohne Einsatz von künstlichem Licht. Aus diesem Grund beginnt die Erntezeit später als bei konventionellem heimischen Gemüse – Tomaten, Gurken und Melanzani von BIO AUSTRIA-Betrieben kommen gerade jetzt auf den Markt.


Autor:
Aktualisiert am: 30.05.2011 14:01
Landwirt.com Händler Landwirt.com User