Tourismus: FARM-Symposium auch für UAB-Betriebe an FS Ottenschlag

„Die Macht der Marke im Tourismus“ war das Thema des Forums der Landwirtschaftlichen Fachschule Ottenschlag am 11. März.
Das Thema „Marken und Tourismus“ stand im Mittelpunkt des Symposiums an der Landwirtschaftlichen Fachschule Ottenschlag. Die Personen (vl): LAKO-Leiter Ing. Herbert Grulich; Mag. Hans Embacher, GF UaB Österreich; Monika Führer, GF UaB NÖ; Prof. Christoph Madl, MAS GF Niederösterreich Werbung GmbH; Direktorin Ing. Agnes Karpf-Riegler; Bürgermeister Peter Höbarth; Mag. Sabrina Aigner, „Ja natürlich“, Rewe International AG; Gerwald Hierzi, GF von Waldviertel Tourismus und Werner Platteter, GF von „Die Werbemakler“.
Das Thema „Marken und Tourismus“ stand im Mittelpunkt des Symposiums an der Landwirtschaftlichen Fachschule Ottenschlag. Die Personen (vl): LAKO-Leiter Ing. Herbert Grulich; Mag. Hans Embacher, GF UaB Österreich; Monika Führer, GF UaB NÖ; Prof. Christoph Madl, MAS GF Niederösterreich Werbung GmbH; Direktorin Ing. Agnes Karpf-Riegler; Bürgermeister Peter Höbarth; Mag. Sabrina Aigner, „Ja natürlich“, Rewe International AG; Gerwald Hierzi, GF von Waldviertel Tourismus und Werner Platteter, GF von „Die Werbemakler“.
Experten aus der Tourismusbranche diskutierten an der Landwirtschaftlichen Fachschule Ottenschlag den Themenbereich „Die Macht der Marke im Tourismus“. „Immer noch gilt die Marke als maßgeblicher Schlüssel, um neue Kunden für ein Unternehmen zu gewinnen und langfristig zu binden, was besonders für den Tourismus zutrifft“, betonte Direktorin Ing. Agnes Karpf-Riegler. „Eine starke Marke ist das wichtigste Kapital eines Unternehmens, denn sie bürgt für Qualität, bietet Sicherheit, schafft Vertrauen und ist gleichzeitig mit Emotionen besetzt“, informierte Marken-Experte Werner Platteter. Doch sich immer schneller ändernde Märkte, neue Kommunikationswelten und nicht zuletzt die Globalisierung fordern erfolgreiches Markenmanagement in noch nie gekannter Weise heraus, so der Tenor der Experten. Das Symposium war speziell für Betriebe von „Urlaub am Bauernhof“ und Tourismusbetrieben ausgerichtet.

Marken mag man eben
Werner Platteter, Geschäftsführer von Die Werbemakler hielt einen Vortrag zum Thema „Marken mag man eben“ und ging dabei besonders auf die Anforderungen der Verbandsmarke „Urlaub am Bauernhof“ ein. „Wichtige Elemente einer Marke sind Logo, Slogan, Farben, Fotostil und Textstil, die schließlich den Gesamtauftritt sowie ein unverwechselbares Image ergeben“, so Werbeprofi Platteter, der dazu anschauliche Beispiele aus der Werbung präsentierte. „Marken sind für den Kunden wichtige Wegweiser mit einem hohen Wiedererkennungseffekt, die für eine spezielle Qualität stehen und somit Vertrauen schaffen. Dies bedeutet aber auch, dass gleichbleibende Produkt- und Serviceleistungen die Basis für das Funktionieren von Markentechnik sind“, so Platteter. Dies trifft auch für den Tourismusbereich zu, der stark von Qualität und Leistung dominiert ist. So wird etwa mit der Verbandsmarke „Urlaub am Bauernhof“ den Mitgliedern eine starke Marke geboten wird, die von einem einzelnen Betrieb in diese Weise kaum aufgebaut werden kann. Zudem steht diese Marke für geprüfte Betriebe und bietet den Kunden somit die Sicherheit eine hohe Qualität zu erhalten.

Podiumsdiskussion
An der Podiumsdiskussion nahmen Professor Christoph Madl, MAS, Geschäftsführer Niederösterreich Werbung GmbH, Mag. Sabrina Aigner, „Ja! Natürlich“, Rewe International AG, Mag. Hans Embacher, Geschäftsführer Urlaub am Bauernhof Österreich und Gerwald Hierzi, Geschäftsführer von Waldviertel Tourismus teil. „Im letzten Jahr wurden in Niederösterreich rund 6,5 Millionen Nächtigungen verzeichnet und es gab durch den Tourismus einen Gesamtumsatz von 2,7 Milliarden Euro“, führte Professor Madl aus. Die Gäste kommen zu 70 Prozent aus Österreich, zu 14 Prozent aus Deutschland und zu je zwei Prozent aus Ungarn und den Niederlanden; Italien, die Tschechische Republik und Polen sind mit je einem Prozent vertreten. Bemerkenswert ist die Erfolgsgeschichte der Niederösterreich-Card, die es seit fünf Jahren bereits gibt. Letztes Jahr wurden davon ca. 100.000 Stück verkauft, wodurch die Niederösterreichischen Tourismusziele besser vermarktet werden können. Mag. Sabrina Aigner, die für die Vermarktung de Marke „Ja! Natürlich“ bei Rewe verantwortlich ist, wies auf zunehmende Bedeutung von Sozialen Internetplattformen, wie Facebook hin, die von den Kunden immer häufiger genutzt werden. Dadurch wird einerseits Kundenähe erreicht und andererseits wird die Transparenz des Unternehmens bzw. der Produkte damit gesteigert.
Für die Veranstaltungsorganisation zeichnen Direktorin Ing. Agnes Karpf-Riegler und Monika Führer, Geschäftsführerin Urlaub am Bauernhof in NÖ, verantwortlich. Die Moderation führte in bewährter Weise Reinhard Butschell durch. Am Nachmittag wurde die Sonnentor Kräuterhandels GmbH in Sprögnitz besichtigt.


Autor:
Aktualisiert am: 14.03.2011 10:27
Landwirt.com Händler Landwirt.com User