Tipps für den Rosengarten

Die Vielfalt der Rosen kann leicht zur Sammlerleidenschaft führen. Lassen Sie sich anstecken!
Rosen bereichern jeden Garten.
Rosen bereichern jeden Garten.
Die erste Rosensammlerin war die Kaiserin Josephine, die Frau Napoleons. Sie ließ sich aus der ganzen Welt Rosen bringen und motivierte die Gärtner zu neuen Züchtungen. Als sie 1814 starb wuchsen in ihrem Garten 250 Sorten – alle damals bekannten. Heute sind es bereits an die 30.000 Rosensorten, in jeder Größe und Farbe.

Eine sehr hübsche Gestaltungsmöglichkeit mit Rosen sind Rosenbögen. Die Wuchsgrößen sind hier besonders interessant. Ist der Torbogen 2,5 m hoch, sollte auch die Rose nicht höher werden, da reicht eine zierliche Kletterrose oder eine Strauchrose, oft auch schon eine langtriebige Bodendeckerrose. Will ich hingegen eine ganze Hauswand begrünen, darf es ruhig eine starkwachsende Kletterrose oder eine einmal blühende Ramblerrose sein. Das Klettergerüst muss stabil genug ausgeführt werden und mit 10 cm Abstand von der Wand montiert sein. Rosen mögen es luftig!

Susanne PAMMER, Garten- und Landschaftsplanerin gibt ihn ihrem Beitrag Tipps zur Gestaltung mit Rosen. Den gesamten Artikel finden Sie in der Ausgabe 13/2012 des fortschrittlichen Landwirts.

Weiters in dieser Ausgabe:
  • Murauer Dirndl – Bäuerinnen kreieren ihre eigene Tracht
  • Werte und Wertschätzung
  • Biobonbons und Sonnenkonfitüren – kreative Rezepte


Aktualisiert am: 22.06.2012 11:39
Landwirt.com Händler Landwirt.com User