Tino Ordnungssystem hilft gegen Langfinger

Traktoren oder Sportcoupés, Kräne und Container – mobile Güter locken Langfinger. Weil Spediteure, Baumaschinen-Anbieter oder Autoverleiher weder jedem Objekt hinterher reisen noch am Abstellplatz übernachten können, vertrauen sie elektronischen Wächtern. Das energieautarke Ortungssystem Tino von intransID bestimmt zuverlässig Objektpositionen und teilt sie umgehend Handy, zugehörigem Portal oder zuvor festgelegtem Sicherheitsdienst mit.
Bild: Tino Ordnungsystem ist klein und praktisch
Bild: Tino Ordnungsystem ist klein und praktisch
Ausgestattet mit Erschütterungssensor, schlägt Tino beim Überwacher Alarm, sobald sich das Objekt bewegt oder einen festgelegten Umkreis verlässt. Von externer Stromversorgung unabhängig, ermittelt Tino die Positionsdaten eines Objektes und sendet sie über GSM an Telematikportal, Mobilgerät oder Sicherheitsdienst. Um ein breites Anwendungsfeld und Energieeffizienz zu ermöglichen, stehen viele Parameter zur Einstellung bereit: So weisen Nutzer unterschiedlichen Betriebsmodi verschiedene Zeitintervalle zu oder justieren eine für ihr Objekt sinnvolle Bewegungsempfindlichkeit. Das unter Beobachtung stehende Gebiet zäunen sie komfortabel vom Portal aus ein.
Ortung im Paket
Wer sich lieber auf die eigene Arbeit konzentriert, statt sein Tracking-Gerät zu programmieren oder extra eine Simcard zu besorgen, der greift zum All-in-one-Paket von intransID und Telematik-Anbieter akquinet: Tino-Box, akquinet-Internetportal für Standortvisualisierung und Geofencing, zwei Jahre gültige Simcard und Service liefern die Profis aus einer Hand – und orten damit punktgenau Einsparpotenzial auf Seiten der Nutzer.

Zur Homepage von Tino


Aktualisiert am: 22.04.2011 10:20
Landwirt.com Händler Landwirt.com User