Tagung: Landwirtschaft und Konsumenten im Dialog

Landwirtschaft und Konsumenten näher zusammenführen und Bewusstsein für heimische Lebensmittel schaffen: Unter diesem Motto findet am 3. und 4. Oktober 2017 in St. Wolfgang zum zweiten mal eine Tagung mit abwechslungsreichen Vorträgen und Gesprächen statt.
Die Tagung „Dialog Landwirtschaft und Konsumentenschaft“ findet zum zweiten Mal in St. Wolfgang statt.
Die Tagung „Dialog Landwirtschaft und Konsumentenschaft“ findet zum zweiten Mal in St. Wolfgang statt.
Sie sind voneinander abhängig und doch wissen beide Seiten oft wenig voneinander und die Beziehung ist nicht immer leicht: die Rede ist von der produzierenden Landwirtschaft auf der einen und der konsumierenden Gesellschaft auf der anderen Seite. Genau hier setzt die zum zweiten Mal stattfindende Tagung „Dialog Landwirtschaft & Konsumentenschaft“ an.

Der Dialog versucht sowohl die Produktionsseite als auch die Ansprüche der Konsumentenseite in Vorträgen, Diskussionen und Feld- und Hofbegehungen offen zu gestalten. Anhand der Produkte Brot, Schweinefleisch und Milch werden Bäuerinnen und Bauern Einblicke in die Produktion geben - vom Boden, der Kulturführung über die Fütterung bis hin zum fertigen Produkt.

Bei Exkursionen zu landwirtschaftlichen Betrieben in der Region St. Wolfgang können sich Tagungsteilnehmer ein authentisches Bild der bäuerlichen Landwirtschaft verschaffen und Fragen stellen. (Foto: Archiv)
Bei Exkursionen zu landwirtschaftlichen Betrieben in der Region St. Wolfgang können sich Tagungsteilnehmer ein authentisches Bild der bäuerlichen Landwirtschaft verschaffen und Fragen stellen. (Foto: Archiv)
Am 3. Oktober werden die Themenblöcke „Boden & Bauer/Lebensmittel & Konsument“, „Bauern & ihre Arbeit/die Sicht der Konsumenten“ und „Regionales auf dem Tisch“ mit namhaften Vortragenden und Praxisbeispielen zur Diskussion gestellt.
Am 4. Oktober können sich Tagungsteilnehmer bei Exkursionen auf Bauernhöfe in der Region von dem in der Theorie Gehörtem hautnah überzeugen.

Organisatorisch hinter der Veranstaltung stehen die HBLFA Raumberg-Gumpenstein, der Congress Wolfgangsee, der Verein „Land schafft Leben“ und das Land Oberösterreich. Durch das Programm führt Karl Buchgraber (HBLFA Raumberg Gumpenstein).

Wann? Dienstag 3. und Mittwoch 4. Oktober 2017

Wo? Kongresszentrum St. Wolfgang im Salzkammergut

Kosten: Tageskarte € 29, zwei Tage inkl. Exkursion € 49 (inkl. Kaffeepausen-Verpflegung und Mittagessen)

Nähere Infos finden Sie hier, im Programmheft (Download siehe oben rechts), unter Tel.: 06138/20300 oder per E-Mail: office@congress-wolfgangsee.at

Aktualisiert am: 01.09.2017 09:55
Tagungsprogramm hier downloaden

Hier finden Sie das komplette Programm mit allen Vortragenden und Infos rund um die Tagung.

Mehr aktuelle Nachrichten

Vermisstenanzeige für Bio-Milchsee

Aufatmen bei den Bio-Milchbauern. Obwohl der Markt mit Bio-Milch förmlich geflutet wurde, blieb ein Preisabsturz bislang aus. Der Ausblick auf den Bio-Milchmarkt geht der Frage nach, ob die Bio-Milch-Lieferanten mit einem blauen Auge davongekommen sind oder das dicke Ende noch bevorsteht.

Worauf es im Dauergrünland ankommt

Alle Akteure im Grünland, vor allem aber die Praxis ist aufgerufen, die Produktionstechnik laufend zu hinterfragen, und Neues auszuprobieren.

Ausfransender Milchmarkt

Grundsätzlich sind die Aussichten für die Milcherzeuger gut, denn bis 2030 dürfte die EU-Milchproduktion auf 180 Mio. to steigen. Trotzdem reißen die Diskussionen rund um die Milchproduktion nicht ab. Bei genauem Hinsehen zeichnen sich die Kontouren möglicher Neuerungen schon ab.

Alternative Rindermast

Die Milchleistung der deutschen Kontrollkühe ist in nur einem Jahr um 400 kg auf rund 8.800 kg gestiegen. Auf dem Rindermasttag in Hürm diskutierten die Landwirte, wie sie auf milchbetontere Kälber reagieren können. Ansatzpunkte gibt es mehrere. Manche rechnen sich allerdings nicht.

Vortrag: RTK-Lenksystem zum selber bauen

Zu unserem Beitrag über das selbst gebaute RTK-Lenksystem von Andreas Ortner haben uns zahlreiche Anfragen erreicht. Der Landwirt will daher Anfang Jänner zwei Vorträge halten, auf denen er interessierten Kollegen alles rund um dieses Thema beibringen will.