Tagung: Landwirtschaft und Konsumenten im Dialog

Landwirtschaft und Konsumenten näher zusammenführen und Bewusstsein für heimische Lebensmittel schaffen: Unter diesem Motto findet am 3. und 4. Oktober 2017 in St. Wolfgang zum zweiten mal eine Tagung mit abwechslungsreichen Vorträgen und Gesprächen statt.
Die Tagung „Dialog Landwirtschaft und Konsumentenschaft“ findet zum zweiten Mal in St. Wolfgang statt.
Die Tagung „Dialog Landwirtschaft und Konsumentenschaft“ findet zum zweiten Mal in St. Wolfgang statt.
Sie sind voneinander abhängig und doch wissen beide Seiten oft wenig voneinander und die Beziehung ist nicht immer leicht: die Rede ist von der produzierenden Landwirtschaft auf der einen und der konsumierenden Gesellschaft auf der anderen Seite. Genau hier setzt die zum zweiten Mal stattfindende Tagung „Dialog Landwirtschaft & Konsumentenschaft“ an.

Der Dialog versucht sowohl die Produktionsseite als auch die Ansprüche der Konsumentenseite in Vorträgen, Diskussionen und Feld- und Hofbegehungen offen zu gestalten. Anhand der Produkte Brot, Schweinefleisch und Milch werden Bäuerinnen und Bauern Einblicke in die Produktion geben - vom Boden, der Kulturführung über die Fütterung bis hin zum fertigen Produkt.

Bei Exkursionen zu landwirtschaftlichen Betrieben in der Region St. Wolfgang können sich Tagungsteilnehmer ein authentisches Bild der bäuerlichen Landwirtschaft verschaffen und Fragen stellen. (Foto: Archiv)
Bei Exkursionen zu landwirtschaftlichen Betrieben in der Region St. Wolfgang können sich Tagungsteilnehmer ein authentisches Bild der bäuerlichen Landwirtschaft verschaffen und Fragen stellen. (Foto: Archiv)
Am 3. Oktober werden die Themenblöcke „Boden & Bauer/Lebensmittel & Konsument“, „Bauern & ihre Arbeit/die Sicht der Konsumenten“ und „Regionales auf dem Tisch“ mit namhaften Vortragenden und Praxisbeispielen zur Diskussion gestellt.
Am 4. Oktober können sich Tagungsteilnehmer bei Exkursionen auf Bauernhöfe in der Region von dem in der Theorie Gehörtem hautnah überzeugen.

Organisatorisch hinter der Veranstaltung stehen die HBLFA Raumberg-Gumpenstein, der Congress Wolfgangsee, der Verein „Land schafft Leben“ und das Land Oberösterreich. Durch das Programm führt Karl Buchgraber (HBLFA Raumberg Gumpenstein).

Wann? Dienstag 3. und Mittwoch 4. Oktober 2017

Wo? Kongresszentrum St. Wolfgang im Salzkammergut

Kosten: Tageskarte € 29, zwei Tage inkl. Exkursion € 49 (inkl. Kaffeepausen-Verpflegung und Mittagessen)

Nähere Infos finden Sie hier, im Programmheft (Download siehe oben rechts), unter Tel.: 06138/20300 oder per E-Mail: office@congress-wolfgangsee.at

Aktualisiert am: 01.09.2017 09:55
Tagungsprogramm hier downloaden

Hier finden Sie das komplette Programm mit allen Vortragenden und Infos rund um die Tagung.

Mehr aktuelle Nachrichten

Wacker Neuson und John Deere kooperieren in Asien und Australien

Wacker Neuson schließt mit John Deere Construction & Forestry, Tochtergesellschaft der Deere & Company, USA, eine Kooperation für den Vertrieb von Mini- und Kompaktbaggern unter der Marke „Deere“ ab, zunächst in China, Australien sowie ausgewählten südostasiatischen Ländern. Ziel der Vereinbarung sei eine langfristige Zusammenarbeit in wichtigen Wachstumsmärkten.

Friedrich Wilhelm Rach mit der Max-Eyth-Denkmünze für Agrarpublizistik ausgezeichnet

Die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) hat Friedrich Wilhelm Rach mit der Max-Eyth-Denkmünze für Agrarpublizistik ausgezeichnet. Rach war zuletzt Pressereferent der DLG. Ende August wurde er nach fast 40 Dienstjahren bei der DLG in den Ruhestand verabschiedet.

Über 40.000 Kramer-Lader in 10 Jahren

Die Kramer-Werke GmbH feierte Anfang September das 10-jährige Bestehen des Produktionsstandortes Pfullendorf in Baden-Württemberg. 2008 ging der Standort mit 30.000 m² großen Produktionshallen und einem Verwaltungsgebäude mit 5.000 m² in Betrieb, 35 Mio. Euro investierte Kramer damals. Seitdem sind über 40.000 Lader vom Band gelaufen.

Geschäftsführer-Wechsel bei Kverneland

Die Kverneland Group Deutschland in Soest gibt die Ernennung von Niels Veltmann (50) zu ihrem Geschäftsführer mit Wirkung zum 1. Oktober 2018 bekannt. Veltmann kommt von Lemken und wird die Position von Martin Nordhaus übernehmen, der für das letzte halbe Jahr eine doppelte Verantwortung hatte.

15 % mehr Umsatz bei Pöttinger

Im Geschäftsjahr 2017/2018 konnte das österreichische Familienunternehmen Pöttinger mit einem Umsatzrekord abschließen: Der erzielte Umsatz von 354 Mio. Euro entspricht einer Steigerung von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr.