Swing Over und Kaltstall - Leistung und Milchqualität stimmen

Mit einem Rundholz-Hallen-Kaltstall und einen Doppel – Vierer Fischgrätenmelkstand mit Swing-Over Bestückung hat Familie Kohlbacher aus Langenwang in den letzten beiden Jahren gute Erfahrungen gesammelt.



Bei den Kohlbachers wird das 12 Stunden-Intervall beim Melken genau eingehalten. Pünktlich um 5 h und um 17 h summen die Melkaggregate.
Bei den Kohlbachers wird das 12 Stunden-Intervall beim Melken genau eingehalten. Pünktlich um 5 h und um 17 h summen die Melkaggregate.
Sepp Kohlbachers Absicht war es, in eine zuverlässige aber einfache Melktechnik ohne Firlefanz zu investieren. Von Dingen wie einer Abnahmeautomatik oder zu viel Elektronik im Melkbereich hielten er und seine Frau anfangs wenig. Vor dem Neubau des eigenen Stalls besichtigte die Familie andere Betriebe und kam so in Kontakt mit der Swing Over Melktechnik. Beim Probemelken auf einem dieser Betriebe lernte Josef die Technik näher kennen. Das Swing Over System schien zuverlässig und leistungsstark zu sein und wies zudem ein günstiges Preis-Leistungsverhältnis auf.

Bald stand für die Kohlbachers fest, dass es auch am eigenen Hof ein Doppelvierer-Fischgrätenmelkstand (mit 20 Grad Stellwinkel) mit Swing Over Bestückung werden sollte. Heute arbeiten im Melkstand vier Melkzeuge mit 400 ccm Sammelstücken ohne Abnahmeautomatik aber mit automatischer Milchmengenmessung und Anrüstautomatik in Verbindung mit dem Fütterungscomputer.

Die Swing Over Technik erlaubt es, die Melkzeuge über Kopf umzuschwenken und auf beiden Seiten im Melkstand die Kühe sowohl von hinten oder auch von der Seite zu melken. Zum Melken der 24 Kühe benötigt die Bäuerin genau eine Stunde. Maria Kohlbacher: „Ohne die Milchmengenmessung könnte ich mir das Melken heute gar nicht mehr vorstellen.

Autor: Ing. Konrad Liebchen, Zeutschach


Autor:
Aktualisiert am: 23.03.2005 11:32
Landwirt.com Händler Landwirt.com User