Straßenverkehr: Sicher und straffrei unterwegs

Anbaugeräte und Ballastierungen beeinflussen die Fahreigenschaften eines Traktors. Wir zeigen Ihnen, wie Sie einfach und schnell checken können, ob Ihre Achsen richtig belastet sind.
Frontpacker erspart Frontballast - „toter Ballast“ wird vermieden.
Frontpacker erspart Frontballast - „toter Ballast“ wird vermieden.
Durch den Anbau von Geräten dürfen bei Straßenfahrten die zulässigen Achslasten und das höchstzulässige Gesamtgewicht nicht überschritten werden. Diese sind im Zulassungsschein und in der Firmenaufschrift rechts vorne am Traktor eingetragen. Eine Überschreitung im Feldeinsatz ist zulässig, wenn der Traktorhersteller höhere technische Achslasten bzw. ein höheres technisches Gesamtgewicht angibt. Mit angebauten Heckgeräten müssen mindesten 20 % des Eigengewichtes laut Zulassungsschein des Traktors auf der Vorderachse liegen, damit ein sicheres Lenken gewährleistet ist. Zusätzlich muss auch die Tragfähigkeit der Reifen gewährleistet sein. Für das Einhalten dieser gesetzlichen Vorschriften ist der Fahrzeughalter bzw. Fahrer verantwortlich.

Grenzwerte ermitteln
Deshalb muss vor dem Kauf eines neuen Traktors oder Anbaugerätes überprüft werden, ob die Grenzwerte eingehalten werden können. Die Traktor- bzw. Anbaugeräteverkäufer müssen im Verkaufsgespräch die erforderlichen Daten zur Verfügung stellen. Die Berechnung und Erhebung der erforderlichen Daten ist unten beschrieben. Bei Geräten wie Sämaschinen oder Pflanzenschutzgeräten muss auch das Gewicht des Behälterinhaltes mitberücksichtigt werden.

Weiters sollte auch folgendes bedacht werden:
• Grundsätzlich sollte unnötiger Ballast vermieden werden, da er den Treibstoffverbrauch und den Bodendruck erhöht.
• Je leichter die Traktoren und je höher ihre zulässigen Achslasten, zulässigen Gesamtgewichte und Nutzlasten, desto mehr Spielraum besteht für die Geräteauswahl und die optimale Ballastierung.
• Der Schwerpunkt der Anbaugeräte sollte möglichst nahe der Vorder- bzw. Hinterachse sein, da dadurch die Hebelwirkung minimiert wird.
• Je größer der Abstand des Schwerpunktes des Ballastes zur Vorder- bzw. Hinterachse, desto höher seine Wirksamkeit hinsichtlich der Verlagerung des Gewichtes.

Autor: DI Franz HANDLER, FJ-BLT Wieselburg


Aktualisiert am: 19.05.2009 16:42
Landwirt.com Händler Landwirt.com User