Stiftung Fürst Liechtenstein ausgezeichnet

Die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) hat erstmals sieben Landwirtschaftsbetriebe mit ihrem Zertifikat „Nachhaltige Landwirtschaft - zukunftsfähig“ ausgezeichnet. DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer überreichte die Urkunden am 24. Juni 2008 im Rahmen der DLG-Feldtage in Buttelstedt bei Weimar.
Foto DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer, links Betriebsleiter Dir. D.I. Hans Jörg Damm
Foto DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer, links Betriebsleiter Dir. D.I. Hans Jörg Damm
Die Betriebe wurden nach dem DLG-Nachhaltigkeitsstandard zertifiziert, der ökologische, soziale und ökonomische Nachhaltigkeitsindikatoren mit den zugehörigen Zielwertbereichen umfasst. Dabei unterzogen sich die Betriebe einer umfassenden Nachhaltigkeitsanalyse und haben die DLG-Prüfkriterien für Nachhaltige Landwirtschaft erfüllt.

Mit dem Zertifikat „Nachhaltige Landwirtschaft - zukunftsfähig“ wurde die Stiftung Fürst Liechtenstein in Wilfersdorf in Österreich ausgezeichnet. Der Guts- und Forstbetrieb bewirtschaftet einen Marktfruchtbetrieb mit 2.719 ha Fläche. Der Betrieb wurde im Rahmen des Nachhaltigkeitsaudits anhand zahlreicher Indikatoren zertifiziert. Besonders gute Ergebnisse erzielte der Betrieb bei den Indikatoren Stickstoff- und Energiesaldo.

Der DLG-Nachhaltigkeitsstandard ist das Ergebnis eines gemeinsamen Projektes der DLG, der TU-München, der Universität Halle und des Instituts für Nachhaltige Landbewirtschaftung Halle. Das Projekt wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU/Osnabrück) unterstützt. Die Indikatoren wurden im Rahmen des Projektes von der Arbeitsgruppe Nachhaltigkeitsindikatoren erarbeitet, die von der DLG und der DBU im Jahr 2005 eingesetzt wurde. Der Arbeitsgruppe gehören Experten unterschiedlicher Disziplinen aus den Bereichen Wissenschaft und Praxis an. Standpunkte von Experten aus gesellschaftlichen Gruppierungen haben die Entwicklung des Indikatorensets ergänzt.


Aktualisiert am: 29.07.2008 21:43

Landwirt.com Händler Landwirt.com User