Steirisches Baugesetz ist nun in Kraft

Der steirische Landtag stimmt gestern für das neue Baugesetz. Nur eine kleine Änderung hab es: Statt Geruchszahl 10 gilt nun die 20!
Das neue Baugesetz sieht nun die Geruchszahl 20 als Grenze vor. Betriebe, die darüber liegen, müssen Filter einbauen. Geruchszahl 20 bedeutet: Rund 160 Mastschweine, 44 Zuchtschweine, 3.000 Hühner oder 150 Rinder.

Was ist die Geruchszahl?

Die Geruchszahl wird rechnerisch ermittelt, aus der Anzahl der Tiere - es kommt drauf an, ob Schweine, Rinder oder Kühe - aus einem ganz bestimmten tierspezifischen Faktor. Das heißt, jede Tierart hat eine ganz bestimmte Art und Intensität von Geruchsemmissionen und dem landtechnischen Faktor.

Bauernbund befürchtet Schaden

Laut dem steirischen Bauernbund, dessen Bestrebungen bis auf die Anhöhung der Geruchszahl nicht von Erfolg gekrönt waren, wird das neue Gesetz fatale Folgen haben:

- Rückgang der Produktion in der Schweinehaltung und Wertschöpfungsverlust
- Rückgang der Produktion in der Geflügelhaltung und Wertschöpfungsverlust
- Zusätzliche Importe von Schlachtschweinen, Geflügelfleisch und Eiern
- Zusätzliche LKW-Fahrten
- 13.500 Arbeitsplätze akut gefährdet
- Rückgang der Investitionstätigkeiten
- Enormer Volkswirtschaftlicher Schaden


Aktualisiert am: 12.06.2008 11:57
Landwirt.com Händler Landwirt.com User