Statistik Austria veröffentlicht Ergebnisse der heurigen Ernte

Die Statistik Austria hat heute die endgültigen Ergebnisse der Feldfruchternte 2009 veröffentlicht.
Heuer wurde um 10 % weniger Getreide (exkl. Körnermais) als im Vorjahr eingebracht.
Heuer wurde um 10 % weniger Getreide (exkl. Körnermais) als im Vorjahr eingebracht.
Demnach wurden heuer 2,9 Mio. t Getreide (exklusive Körnermais) eingebracht. Das entsprach gegenüber dem Vorjahr einem deutlichen Minus von 10 % und damit in etwa dem langjährigen Mittel (+1 %). Bei Wintergetreide belief sich die Produktion auf 2,4 Mio. t (-8 % gegenüber 2008), während bei Sommergetreide, das stärker von den Wetterextremen des Frühjahrs und Sommers beeinflusst wurde, nur eine Menge von 577.100 t (-19 %) erzielt wurde.

Überdurchschnittliche Brotgetreideernte von 1,7 Mio. t
An Brotgetreide (Weizen, Roggen, Wintermenggetreide) wurden 1,7 Mio. t (-10 % zu 2008) geerntet, was 5 % über dem Zehnjahresdurchschnitt lag; davon waren 1,5 Mio. t Weizen (-10 % zu 2008) und 183.600 t Roggen (-16 %). Weichweizen erbrachte eine Erntemenge von 1,4 Mio. t (-9 %) - darunter 25.200 t an vornehmlich biologisch kultiviertem Dinkel, der aufgrund starker Flächenausweitung (+39 %) ein Plus von 28 % zum Vorjahr erreichte. Bei Hartweizen ging die Erntemenge bei etwas reduzierter Fläche (-6 %) auf 66.700 t (-27 %) zurück.

Futtergetreide: Weniger Ernte auf gleicher Fläche
Futtergetreide (ohne Körnermais) erzielte auf praktisch unveränderter Anbaufläche eine Produktion von 1,2 Mio. t (-10 %), womit das langjährige Mittel um 4 % unterschritten wurde. Besonders bei der Hauptkulturart Gerste waren hohe Ausfälle aufgrund der Frühjahrstrockenheit zu verzeichnen, wodurch hier nur 835.100 t (-14 %) geerntet wurden. Der Anbau von Triticale hingegen wurde deutlich ausgeweitet (+9 %), sodass die Produktion trotz geringerer Hektarerträge mit 254.500 t um 2% über dem Vorjahr lag.

Menge bei frühen und mittelfrühen Kartoffeln auf Vorjahresniveau
Frühe und mittelfrühe Kartoffeln erreichten aufgrund der ausreichenden Wasserversorgung, welche der Ausbildung voluminöser Knollen sehr förderlich war, ähnlich hohe Ertragswerte wie im Vorjahr, woraus sich eine Produktion von 383.400 t (-1 %) ergab. Mohn hingegen kam mit der sommerlichen Nässe weniger gut zurecht; die Ernte fiel mit 1.500 t trotz Flächenausweitung von 9% etwas schlechter aus als 2008 (-4 %). Die Produktion von Klee, Luzerne und Kleegras entsprach mit 648.300 t Heuäquivalent dem Vorjahresniveau und auch Wiesen erbrachten mit knapp 7 Mio. t eine ähnliche Heuproduktion wie 2008 (-1 %).

Gesamte Getreideernte wird voraussichtlich bei 4,7 Mio. t liegen
Bei Körnermais dürfte auf deutlich reduzierter Kulturfläche (-8 %) eine Produktion von 1,8 Mio. t erreicht werden, was zwar 18 % unter dem Rekordergebnis von 2008, jedoch deutlich über dem langjährigen Mittel liegen würde (+7 %). Die gesamte Getreideernte könnte sich somit auf 4,7 Mio. t (-13 %) belaufen und leicht über dem langjährigen Durchschnitt notieren (+3 %). Die Produktion von Corn-Cob-Mix wird auf 272.400 t geschätzt (-10 % zu 2008). Bei Sonnenblumen dürfte sich eine deutlich überdurchschnittliche Menge von 75.000 t (+10 %) ergeben, die allerdings das gute Vorjahresergebnis nicht erreichen wird (-6 %). Die Erträge von Zuckerrüben werden von der Statistik Austria derzeit etwas geringer eingeschätzt als 2008. Die Produktion könnte sich auf 3 Mio. t belaufen, was 2 % weniger als im Vorjahr wären.


Autor:
Aktualisiert am: 22.10.2009 14:39
Landwirt.com Händler Landwirt.com User