Stallreinigung: Die Gesundheit schützen!

Reinigen und desinfizieren sind wichtige Arbeiten im Schweinestall. Doch wie schützen Sie Ihre Gesundheit dabei richtig? Tipps zu Stiefeln, Handschuhen und Mundschutz finden Sie im folgenden Beitrag.
Das Waschen und Desinfizieren des Stalles ist wichtig. Mindestens gleich wichtig ist, die eigene Gesundheit dabei richtig zu schützen.
Das Waschen und Desinfizieren des Stalles ist wichtig. Mindestens gleich wichtig ist, die eigene Gesundheit dabei richtig zu schützen.
Das Waschen und Desinfizieren des Stalles ist wichtig. Mindestens gleich wichtig ist, die eigene Gesundheit dabei richtig zu schützen. Gerade wenn sich diese Arbeiten oft wiederholen, sollten Sie auf eine passende persönliche Schutzausrüstung achten.

Rutschfeste Stiefel
Für die Arbeit im Stall sollten Sie am besten Sicherheitsgummistiefel S4 oder S5 nach ISO 20345:2011 verwenden. Die wichtigsten Vorteile der Sicherheitsgummistiefel sind die Stahlkappe und die rutschhemmende Sohle. Als zusätzliches Kriterium sollten die Stiefel auch beständig gegenüber Mikroorganismen sein. Dafür gibt es ein eigenes Piktogramm (Abb. 1). Der Unterschied zwischen den Gummistiefel- Sicherheitsklassen S4 und S5 liegt darin, dass S5-Stiefel zusätzlich eine durchtrittsichere und profilierte Laufsohle aufweisen. Ob Stahlkappe und Stahlsohle für das Stall-Waschen und die Desinfektion notwendig sind, sollten Sie selbst entscheiden.

Handschuhe gegen Zoonosen
Die Handschuhe müssen wasserdicht sein und sollten auch mechanischen Beanspruchungen standhalten. Sie sollten also der Prüfnorm zur mechanischen Beständigkeit (ÖNORM EN 388:2016) entsprechen. Dies ist durch das Piktogramm mit dem Hammer auf den Handschuhen ersichtlich.
Handschuhe sollten der Prüfnorm zur mechanischen Beständigkeit entsprechen. Dies ist durch das Piktogramm mit dem Hammer auf den Handschuhen ersichtlich.
Handschuhe sollten der Prüfnorm zur mechanischen Beständigkeit entsprechen. Dies ist durch das Piktogramm mit dem Hammer auf den Handschuhen ersichtlich.
Die Zahlen unterhalb des Piktogramms geben Aufschluss über die Abriebfestigkeit (0–4), die Schnittfestigkeit (0– 5), die Weiterreißfestigkeit (0–4) und die Durchschnittfestigkeit (0–4). Je höher die Zahl, desto besser die Wirkung. Zusätzlich sollten die Handschuhe auch vor Mikroorganismen wie Bakterien, Viren oder Pilzen schützen (Abb. 1).

Mund- und Atemschutz
Um den Körper und die Lunge vor schädlichen Stoffen und Krankheitserregern zu schützen sind Halb- oder Vollmasken mit austauschbaren Filtern einzusetzen. Der Vorteil der Vollmasken liegt im zusätzlichen Schutz der Augen und des gesamten Gesichtes. Es sind Partikelfilter ab Schutzklasse P2 erforderlich. Die austauschbaren Filtereinheiten sind in verschiedenen Kombinationen erhältlich. Je nach verwendeter Chemikalie können auch Gas- und Dampffilter erforderlich sein. Ob und welcher Filter anzuwenden ist, erfährt man im Sicherheitsdatenblatt zum jeweiligen Produkt. Kaufen Sie Mund- und Atemschutz am besten im Fachhandel mit persönlicher Beratung. Nicht austauschbare, reine partikelfiltrierende Halbmasken (FFP1, 2 oder 3) sind in feuchter Umgebung wenig geeignet, da sie schnell verkleben können.

Autorin: Michaela GRUBHOFER (Beitrag gekürzt)


Den Artikel in voller Länge finden Sie in der LANDWIRT Ausgabe 1/2018. Bestellen Sie hier kostenlos und unverbindlich Ihr Probeheft Ausgabe 1/2018 (solange der Vorrat reicht)


Aktualisiert am: 28.12.2017 10:10
Weitere Artikel

Deutschland: Ferkelkastration – Hoffnung auf Fristverlängerung

Im Streit um das Verbot der betäubungslosen Ferkelkastration könnte es in letzter Minute doch noch zu einer Lösung kommen.

EU Schweinemarkt KW 40/41

Hohes Angebot sorgt für anhaltenden Preisdruck

„Am Markt gibt es kein ‚fair‘“

Den Menschen Landwirtschaft erklären. Dieses Ziel verfolgt der Verein „Land schafft Leben“. Seit gut zwei Jahren arbeiten Hannes Royer und sein Team daran. Verwundert haben den Landwirt aus Schladming oft die eigenen Berufskollegen.

Drei österreichische Unternehmen mit EuroTier-Medaillen bedacht

Unter 250 anerkannten Neuheiten kürte das Expertenkomitee der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft 26 Medaillengewinner. Drei prämierte Neuheiten kommen aus Österreich und werden auf der EuroTier 2018 offiziell vorgestellt.

EU Schweinemarkt KW 38/39

Die Afrikanische Schweinepest in Belgien verunsichert den europäischen Schweinemarkt.
mehr

EU Schweinemarkt KW 37/38

Ein Überangebot an Schlachtschweinen sorgt für Preisrückgang.

Ein großer Wurf!

Viele Ferkel lassen das Herz des Bauern höher schlagen. Das Management großer Ferkelzahlen ist aber auch eine besondere Herausforderung.

Schweinemarkt KW 36/37

Ein steigendes Lebendangebot führt zu Preiseinbußen am Schweinemarkt.

EU Schweinemarkt KW 33/34

Am Schweinemarkt gibt es eine späte Sommerrally.

EU Schweinemarkt KW 32/33

Die tropische Hitze bremst Schweinewachstum und Fleischverzehr. Steigende Schlachtschweinenotierungen in Österreich und Deutschland.