Stallbau: Einbruch bei Abferkelsystemen

Durch die momentan unklare Rechtslage sind viele Landwirte verunsichert. Investitionen liegen auf Eis, in Bau befindliche Stallungen werden zwar fertiggestellt, aber die Nerven in der Schweinebranche liegen blank.
Durch die Diskussion um den Ferkelschutzkorb kommen laut Stallbaufirmen 75 bis 90 % der Investitionen im Zuchtsauenbereich zum Erliegen.
Durch die Diskussion um den Ferkelschutzkorb kommen laut Stallbaufirmen 75 bis 90 % der Investitionen im Zuchtsauenbereich zum Erliegen.
Durch die Bank ist aus dem Stallbausektor zu hören, dass Planungen für Abferkelställe um 75 % bis 90 % zurückgehen. Abgeschlossene Planungen werden bis zur endgültigen Klärung der Rechtslage rund um den Ferkelschutzkorb meist nicht mehr umgesetzt. Viele Landwirte scheuen - verständlich - vor einer Investiton im Abferkelbereich zurück. Auch die hinsichtlich 2013 geplanten Investitionen in Richtung Gruppenhaltung von trächtigen Sauen seien beinahe völlig zum Erliegen gekommen, bereichten Österreichs Branchenführer unter den Stalltechnikanbietern. Die Stimmung ist gedrückt, abwarten ist angesagt.

Wünschen würde man sich in der geamten Stallbau-Branche eine schnelle Lösung. Je länger Rechtsunsicherheit herrscht, desto länger wird kaum ein Landwirt im Abferkelbereich investieren. Zudem plädieren Österreichs führende Stallbaufirmen für EU-weit einheitliche Voraussetzungen für die Ferkelproduktion, um die Wettbewerbsbedingungen nicht zu verzerren.


Aktualisiert am: 04.08.2011 10:59
Landwirt.com Händler Landwirt.com User