Speck und Wurst im Wettkampf um den Siegertitel

Tiroler Speck- und Wurst-Spitzenprodukte unter der Lupe: Internationale Fachjury wählte den Sieger mit feinem Gaumen und nach strengsten Kriterien.
Feierlicher Festakt im Landesmuseum Ferdinandeum. Gestern gaben sich Spezialisten, Gourmets, Spitzenvertreter des Landes und der Landwirtschaftskammer Tirol im Landesmuseum Ferdinandeum ein Stelldichein zu Ehren des besten Tiroler Specks und Wurst.

Speck ist nicht gleich Speck.
Eine hochkarätige Fachjury aus 16 internationalen Experten verkostete 96 Produkte aus 35 einheimischen Betrieben. 68 Produkte von 28 Betrieben bestanden erfolgreich die Qualitätsprüfung, bei der mehr als 100 Qualitätsparameter zur Ausscheidung herangezogen wurden.

„Die Speckprämierung stellt höchste Anforderungen an unsere heimischen Produkte. Der Professionalität und Perfektion des hier gebotenen traditionellen bäuerlichen Handwerks gebührt alle Ehre“, zeigte sich Landwirtschaftskammer-Präsident ÖR Ludwig Penz stolz über die erfolgreiche Veranstaltung.

LR Dr. Elisabeth Zanon widmete sich in einem Kurzreferat dem Thema „Lebensmittel vom Bauern - ein Kulturgut“ und überreichte anschließend, gemeinsam mit Landwirtschaftskammer-Präsident ÖR Ludwig Penz, die Auszeichnungen an die besten bäuerlichen Betriebe.

Folgende Landessieger wurden ermittelt:

Schinkenspeck – Norbert und Brigitte Klotz/Längenfeld
Karreespeck – Johann und Kathi Misslinger/Hopfgarten
Bauchspeck – Johann und Maria Kirchler/Vomp
Kaminwurzen – Hans und Kathi Danzl/Schwarz.

Bezugsquellen für alle Interessierten – ein hilfreicher Wegweiser. Alle prämierten Betriebe und Produkte, zusammengefasst als Festbroschüre, bzw. alle Sieger nach Bezirken stehen im Referat für Direktvermarktung, Brixner Strasse 1, 6021 Innsbruck, Tel. (+43) 05 92 92-1504 (Mag. Kathrin Schmid), kathrin.schmid@lk-tirol.at zur Verfügung.


Aktualisiert am: 03.05.2006 09:21

Landwirt.com Händler Landwirt.com User