Soja aus Österreich als zusätzliches Marktsegment

Der Verein Soja aus Österreich hat das Ziel Soja in das Bewusstsein der österreichischen Bevölkerung zu bringen und den nachhaltigen Anbau von Soja in Österreich zu fördern. Besonders der Lebensmittelsektor wird zunehmend interessant.
Die Sojaanbauflächen nehmen in Österreich zu.
Die Sojaanbauflächen nehmen in Österreich zu.
Der Obmann des Vereins, Matthias Krön, erläutert, dass der Wunsch nach gentechnikfreiem Soja, dessen gesamte Wertschöpfung in Österreich liegt immer größer wird und dazu führt, dass Soja nunmehr wieder in Oberösterreich, Niederösterreich und dem Burgenland in relevanten Mengen angebaut wird. In der EU wurden im vergangenen Jahr bereits 890.000 Tonnen Soja produziert – Tendenz stark steigend. Österreich belegt innerhalb der EU als Soja-Anbauregion – nach Italien und Frankreich – den stolzen dritten Platz nach Erntemengen. Auf Österreichs Feldern werden heuer auf 34.000 Hektar Sojabohnen angebaut, das stellt ein Wachstum von fast 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr dar. Alleine in Oberösterreich werden auf 13.000 Hektar Sojabohnen kultiviert.
Die Sojabohnen werden zum überwiegenden Teil in der Lebensmittelwirtschaft verarbeitet, ein Teil wird als Futtermittel verwertet. „Das Potenzial für den Anbau von Sojabohnen liegt bei rund 50.000 Hektar Anbaufläche in Österreich. Die Eiweißlücke von 600.000 Tonnen Sojaimporten nach Österreich werden wir nicht schließen, jedoch jedenfalls verkleinern können“, so Landesrat Dr. Stockinger.

Heimische Sojabohne für den Lebensmittelmarkt
Der Bevölkerung sollen alternative, gesunde und ökologische Eiweißquellen aufgezeigt werden erklärt Krön. Die Strategie, entlang der gesamten Wertschöpfungs- und Produktskette auf Gentechnik zu verzichten, nachhaltig und wertorientiert zu produzieren, schätzen die Konsumentinnen und Konsumenten im In- wie im Ausland. Zuletzt betrugen die Wachstumsraten des Sojamarktes in Österreich Plus 20 %.

Neuer Soja-Forschungspreis ausgeschrieben
Um die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema Soja zu forcieren, belohnen der Verein Soja aus Österreich sowie die Bundesländer Oberösterreich und Niederösterreich Masterthesen, Diplom- oder Dissertationsarbeiten rund um die Sojabohne oder deren Inhaltsstoffe mit bis zu 2.500 Euro. Ein wissenschaftlicher Beirat entscheidet über die Vergabe der Stipendien.


Autor:
Aktualisiert am: 22.07.2010 14:46
Landwirt.com Händler Landwirt.com User