Soja auf der Überholspur

Soja erlebt in Österreich einen Boom. Einer sich dynamisch entwickelten Nachfrage folgen jährlich steigende Anbauflächen. Im Zuge des 3. Österreichischen Soja-Symposiums einigten sich Experten auf Schritte zur Fortsetzung dieser Erfolgsgeschichte.
Soja befindet sich bei der Anbaufläche in Österreich derzeit auf der Überholspur.
Soja befindet sich bei der Anbaufläche in Österreich derzeit auf der Überholspur.
Weltweit werden jährlich ca. 250 Mio. t Soja geerntet, 80 % davon alleine in den USA und in Südamerika. Die EU produziert mit knapp einer Million Tonne nicht einmal 4 % der weltweiten Sojamenge. Österreichs Bauern ernteten im vergangenen Jahr knapp 100.000 t Soja. Angesichts dieser Verhältnismäßigkeiten erscheinen Begriffe wie Boom oder Überholspur auf den ersten Blick unangebracht – allerdings nur auf den ersten Blick.

Gentechnikfreiheit als Chance
Mit 37.500 ha liegt die heurige Sojaanbaufläche in Österreich um fast 10 % über dem Vorjahresniveau. Dies ist insofern bemerkenswert als sich die Anbaufläche von 2010 bereits um 36 % gegenüber 2009 gesteigert hatte. Oberösterreich ist im Bundesländervergleich mittlerweile der größte Sojaproduzent, wobei hier die Landwirtschaftskammer ein entscheidender Impulsgeber war. Mittelfristig – so ist sich die Branche einig – sind in Österreich eine Anbaufläche von 50.000 ha und Erntemengen von 150.000 bis 200.000 t möglich. Der überaus größte Teil des am Welthandel zur Verfügung stehenden Sojas ist gentechnisch verändert. Hier sehen die Experten des Soja-Symposiums eine große Chance für die österreichische Sojaproduktion. Das Problem der begrenzten Anbaufläche in Österreich sollte durch eine Ausweitung auf die östlichen Nachbarländer gelöst werden. Durch diese sogenannte „Donau-Bohne“ könne die heimische Fleischwarenindustrie zukünftig vermehrt mit gentechnikfreiem Sojaschrot beliefert werden.

Den ausführlichen Artikel finden Sie in der Ausgabe 13/2011 unserer Fachzeitschrift DER FORTSCHRITTLICHE LANDWIRT.

Weiters in dieser Ausgabe:

  • Gerste braucht Kalk
  • Kompost statt Stroh?
  • Optimaler Zwischenfruchtanbau
  • Welcher Strohpreis ist angemessen?



Aktualisiert am: 27.06.2011 14:14
Landwirt.com Händler Landwirt.com User