Soilcover - Bodenbedeckung selbst messen

Kategorien zum Thema: Ackerbau Top Deutschland News
15, 20 oder sind es doch 30 Prozent – die Bodenbedeckung auf dem Feld zu schätzen, ist schwierig. Dabei wäre die genaue Kenntnis darüber für den Erosionsschutz sehr wichtig. Wir haben eine App getestet, die die Bedeckung genau berechnen kann.
Das Originalfoto einer unbearbeiteten winterharten Zwischenfrucht. Hier liegt die Bodenbedeckung bei 89 %. Foto: Böck
Das Originalfoto einer unbearbeiteten winterharten Zwischenfrucht. Hier liegt die Bodenbedeckung bei 89 %. Foto: Böck
Eine Bodendeckung von 30 % oder mehr wäre aus Sicht der Boden.Wasser.Schutz.Beratung wünschenswert. Erreicht wird das aber nicht immer. Besonders nach intensiver Saatbettbereitung wird nach Zwischenfrüchten viel von der organischen Masse wieder vergraben. Dabei wissen Landwirte oft nicht wie viel Bodendeckung noch vorhanden ist. Für dieses Problem hat das Team des Josephinum Research Wieselburg in Kooperation mit dem Bundesamt für Wasserwirtschaft eine Software-Lösung entwickelt. Das Programm „Soilcover“ soll die Bodendeckung genau berechnen und Schätzungen überflüssig machen. Mittels bildgebender Verfahren analysiert das Programm Fotos vom Boden und unterteilt das Abgelichtete in lebende organische Substanz, tote organische Substanz, Steine und nackte Erde. Das Programm ist sowohl als App für Mobiltelefone als auch als Internetanwendung verfügbar – kostenlos und ohne Werbung.

Was wird gebraucht?
Die Auswertung des Bestandes Laut Soilcover. 86 % GHrünmasse, 3 % tote organische Masse und 11 % nakter Boden. Bild: Soilcover
Die Auswertung des Bestandes Laut Soilcover. 86 % GHrünmasse, 3 % tote organische Masse und 11 % nakter Boden. Bild: Soilcover
Grundsätzlich soll die App auf allen Mobiltelefonen mit Android-Betriebssystem funktionieren. Auf Apple-Geräten funktioniert die Anwendung nicht. Hier gibt es aber auch noch die Möglichkeit, die Anwendung am PC über den Internet-Browser zu nutzen. Probleme machen jedoch die Kameras älterer oder billiger Smartphones. Diese haben laut Entwickler oft einen Grünstich am Rand des Fotos, welchen das Programm irrtümlich als Grünmasse wertet. Die Anwendungen sind derzeit noch in der Beta-Phase. Das bedeutet, das Programm läuft bereits, es werden aber sukzessive noch ein paar Fehler auftreten und ausgebügelt. Leider sind Website und App derzeit nur in englischer Sprache verfügbar. Eine Übersetzung ist laut Entwickler im Sommer geplant.

Hier geht’s zur Webside von Soilcover

Mehr zum Programm, wie Sie es installieren und eine Schrtitt für Schritt-Anleitung lesen Sie in der Landwirt Ausgabe 8/2018.Bestellen Sie hier kostenlos und unverbindlich Ihr Probeheft Ausgabe 8/2018 (solange der Vorrat reicht)

Aktualisiert am: 09.04.2018 12:41