Silomais – Kraftfutter vom eigenen Betrieb

Eine Steigerung der Milchleistung ist oft nur noch über eine Steigerung der Grundfutterqualität möglich. Die folgende Sortenempfehlung gilt für Silomais, besonders für die Grünlandgebiete Westösterreichs.
Die Energiedichte wird ein immer wichtigeres Kriterium.
Die Energiedichte wird ein immer wichtigeres Kriterium.
Neben dem Trockenmassertrag wird in der Silomaisproduktion zunehmend die Energiedichte bedeutender. Energiedichten von 7 MJ/NEL je kg Trockenmasse sind auch bei normaler Häckselhöhe möglich. Die Grundlage hierfür ist jedoch die richtige Sortenwahl. In den Versuchen der Landwirtschaftskammer Tirol werden jetzt neben der Ertragsauswertung auch die Energiedichte der Silomaissorten ermittelt. Die Ergebnisse sind dabei durchaus überraschend – die Bandbreite der untersuchten Sorten geht von 6,4 bis 7,0 MJ NEL je kg TM.
Es ist daher in der Sortenberatung noch genauer auf die Eigenschaften der einzelnen Sorten einzugehen.

Interessante Sorten für verschiedene Anbauregionen
Die Aussagen über die Maissorten resultieren aus den Versuchen der Landwirtschaftskammer Tirol und Praxisbeständen.
·Tiroler Unterland, Gebiete mit höheren Niederschlägen:
Hexxer (RZ 270), Eurostar ( RZ 270),Vitalina (RZ 280), Benicia (RZ 300), Adexx (RZ 320)
·Zentralraum Innsbruck:
Vitalina (RZ 280), Benicia (RZ 300), Adexx (RZ 320), KWS 2376 (RZ 350), PR37D25 (RZ 370), Saxxoo (RZ 380)
·Tiroler Oberland, inneralpines Trockengebiet:
Clarica (RZ 310), DK315 (RZ 320)
·Mittelgebirgslagen bis 900 m Seehöhe
Baxxos (RZ 230), PR39G12 (RZ 240), Amadeo (RZ 240), PR39R86 (RZ 260)

Autor: Ing. Reinhard EGGER, LK Tirol


Autor:
Aktualisiert am: 23.02.2006 15:16
Landwirt.com Händler Landwirt.com User