Silagekosten unter der Lupe

100 Euro für die Tonne Grassilage? Oder doch nur 45 Euro? Diese Spanne ergab die Betriebszweigauswertung von rund 300 bayerischen Milchviehbetrieben.
Die Betriebszweigauswertung liefert einen Einblick in die Kostenstruktur bei Gras- und Maissilage.
Die Betriebszweigauswertung liefert einen Einblick in die Kostenstruktur bei Gras- und Maissilage.
Bei der Betriebszweigauswertung (BZA) werden die Kosten aus der Buchführung 2010/11 und die kalkulatorischen Faktoransätze auf die Betriebszweige verteilt. In der bayerischen BZA erfolgt die innerbetriebliche Verrechnung des selbst erzeugten Futters zu regional anpassbaren Verrechnungspreisen. Der Futterbau arbeitet damit auf eigene Rechnung. Neben einem großen Plus im Kuhstall kann also ein dickes Defizit bei der Grassilage stehen. Oder umgekehrt. Es handelt sich in der BZA immer um die Energie und Erträge frei Kuh, also nach allen Verlusten. Die optierenden Betriebe sind zur besseren Vergleichbarkeit auf Pauschalierer-Brutto umgerechnet.

Mehr zu diesem Thema sowie die ausführlichen Tabellen finden Sie in der Ausgabe 22 des fortschrittlichen Landwirts.

Autor: Guido Hofmann, Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, München

Autor: Lena Adlhoch
Aktualisiert am: 06.11.2012 18:44
Landwirt.com Händler Landwirt.com User