Sicher in der Sonne arbeiten

Warum pralle Sonne so gefährlich ist und wie man sich und seine Kinder vor Sonnenbrand und Langzeitschäden schützen kann, zeigen die folgenden 10 Gebote für sonnige Tage.
Besonders gefährdet sind Kinder, die sich meist ungeschützt im Freien aufhalten.
Besonders gefährdet sind Kinder, die sich meist ungeschützt im Freien aufhalten.
1.Gewöhne deine Haut langsam an die Sonne!
Der natürliche Sonnenschutz baut sich langsam auf, deshalb die Sonnendosis bei effektivem UV-Schutz durch Kleidung und Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor erst nach und nach steigern.

2. Schütze deine Kinder vor Sonne!
Ungeschützter Aufenthalt in der Sonne ist für Babys bis zum 1. Lebensjahr tabu, und generell ist UV-Schutz für Kinder besonders wichtig!

3. Meide die Mittagssonne!
Zwischen 11 und 15 Uhr ist die Sonneneinstrahlung bis zu 150 Mal intensiver als morgens und abends.

4. Ziehe Kleidung mit hohem UV-Schutzfaktor an!
Besonders bei Kindern bietet sie den besten Sonnenschutz.
Siehe www.uvstandard801.de

5. Schütze rechtzeitig alle unbedeckten Körperstellen mit Sonnencreme!
Ein hoher Lichtschutzfaktor empfiehlt sich. „Sonnenterrassen“ wie Ohren und Fußrücken dürfen dabei nicht vergessen werden. Beachte: Bei manchen Sonnencremes setzt der Schutz erst nach 30 Minuten ein.

6. Trage mehrmals am Tag Sonnencreme auf!
Besonders beim Schwitzen lässt die Schutzwirkung nach. Der Lichtschutzfaktor lässt sich auch nicht multiplizieren: Dreimal Creme mit Lichtschutzfaktor 6 aufgetragen, bedeutet keineswegs Schutzfaktor 18.

7. Schütze dich besonders in und ums Wasser oder im Winter im Schnee!
Die reflektierten Sonnenstrahlen an Gewässern und bei Schnee erhöhen den sogenannten UV-Index erheblich.

8. Schütze deine Augen mit einer guten Sonnenbrille!
Daneben sollten bei Kindern Kopfbedeckungen mit Nackenschild und hohem UV-Schutzfaktor ein Muss sein. Sie schützen beispielsweise auch die empfindliche Haut an den Ohren.

9. Vergiss auch bei bedecktem Himmel den Sonnenschutz nicht!
Auch bei wolkenverhangenem Himmel ohne direkte Sonneneinstrahlung
dringen noch etwa 60 % der UV-Strahlung durch die Wolken.

10. Achte auch im Schatten auf Sonnenschutz!
Böse Überraschungen kann man vermeiden, wenn man auch im Schatten auf den ausgewiesenen UV-Schutzfaktor achtet.

Autor: Reinhold S. BONFIG, München


Aktualisiert am: 19.04.2007 11:12
Landwirt.com Händler Landwirt.com User