Schwerpunkt Technik

Praxistest: Case Rundballenpresse
Kombi-Hof-Transporter
Traktorenkonzerne konsoliedieren sich
Austro Diesel: Neue Eigentümer
LTC Korneuburg
Traktoren-Neuzulassungen 2003

Eine runde Sache

In diesem Jahr wird es die zweite Ernte seit dem Case IH nach längerer Pause wieder im Pressengeschäft mitmischt. Im Praxistest stand das Top-Modell der variablen Baureihe, die RBX 462.

Die Presse Case IH RBX 462
Die Presse Case IH RBX 462
Die RBX 462 von Case IH ist eine leistungsfähige Rundballenpresse. Der Ballendurchmesser lässt sich am Bedienterminal von 90 bis 180 cm verstellen. Durch den hohen Pressdruck werden gleichförmige, stabile Ballen erzielt. Geschmälert wird die Leistung der Presse durch die Zufuhr in die Presskammer. Bei größeren Happen verstopft die Pick up oder die seitlichen Zuführschnecken. Der Schneidrotor mit seinen 15 Messern sorgt für einen sicheren Schnitt. Die Netzbindung zeichnet sich durch eine hohe Funktionssicherheit aus, und wickelt auch mit Standardnetzen den Ballen über die Kante hinaus. Unangenehm ist die starke Verschmutzung der Presse bei feinem Stroh.

Grenzenlose Vielfalt

Schwere Arbeiten leichter machen und teure Bergmaschinen besser auslasten, das war der Grundgedanke von Dr. Johannes Hofer bei der Entwicklung des Kombi-Hof-Transporters.

Die Anordnung des Krans und die Sattelkupplung verleihen dem Gespann eine außergewöhnliche Wendigkeit.
Die Anordnung des Krans und die Sattelkupplung verleihen dem Gespann eine außergewöhnliche Wendigkeit.
Die neue Lade-Transporteinheit von Johannes Hofer lässt sich auf allen am Markt befindlichen Transportern aufbauen. Sie wird wie jedes andere Aufbaugerät mit den jeweiligen Schnellverschlüssen des Transporters befestigt. Bei den Transportern der Firma AEBI kommt ein verstärkter Hilfsrahmen zum Einsatz. Die gesamte Einheit wird auf den Kranstützen abgestellt. Zusätzliche Stützen sind nicht erforderlich.
Der Einachs-Anhänger ist aus hochwertigem Stahl gefertigt und hat eine Nutzlast von etwa 6.500 kg. Bei der Konstruktion wurde neben der Funktionalität besonders auf ein niedriges Leistungsgewicht Wert gelegt. So war es möglich, eine wesentlich höhere Nutzlast als bei herkömmlichen Transporteraufbauten bei gleichzeitiger Schonung des Zugfahrzeuges zu erzielen.
Der wahrscheinlich wichtigste Punkt bei diesem neuen Konzept ist die Positionierung des Krans. Dieser sitzt vor der Anhängerladefläche, eine Deichsel entfällt. Demzufolge reduziert sich die Länge der Lade-Transporteinheit um 1,5 Meter. Dadurch ergeben sich nicht nur Vorteile in der Wendigkeit des Gespanns sondern auch in der Lastverteilung. Die gesamte Last wird auf drei Achsen verteilt. Auch im Leerzustand ergibt sich auf Grund der Kranposition ein optimales Fahrverhalten, da dieser die Antriebsachse belastet.

... da waren´s nur noch sechs

Die weltweite Konsolidierung der Traktorenhersteller schreitet fort! Produktvielfalt und Service werden weltweit verbessert.

AGCO will mit dem Erwerb von VALTRA den europäischen Markt mit vier Marken bedienen: Fendt, Massey Ferguson, Valtra und Challenger.
AGCO will mit dem Erwerb von VALTRA den europäischen Markt mit vier Marken bedienen: Fendt, Massey Ferguson, Valtra und Challenger.
Nachdem der Erntespezialist Claas im Vorjahr eine Mehrheitsbeteiligung an Renault Agriculture erwarb, und AGCO die Übernahme von Valtra Anfang 2004 bekannt gab, ist die Anzahl der weltweit führenden Unternehmensgruppen der Traktorenbranche auf sechs reduziert. Diese sechs führen auch den Weltmarkt für Mähdrescher, selbstfahrende Feldhäcksler sowie Aufsammelpressen an, und rücken vor allem in Amerika in den Gerätemarkt für Futterernte und Pflanzenbau vor. John Deere, CNH und AGCO haben ihre Wurzeln in den USA und sind Aktiengesellschaften. Die drei weiteren - Claas, die Same Deutz-Fahr Gruppe (SDF) und die ARGO Gruppe sind europäischen Ursprungs und weitgehend im Familienbesitz. Bis auf John Deere, dem Fels in der Brandung, sind die weiteren fünf Gruppen erst in den letzten 10 Jahren in ihre heutige Ausprägung hinein gewachsen. Gut ist, dass die heute verbleibenden sechs Unternehmen unabhängig und fokussiert auf Landtechnik sind und nicht mehr wie früher von branchenfremden Industrie-Konglomeraten gesteuert werden. Das Ende der weltweiten Landtechnik-Konsolidierung ist heute allerdings noch nicht absehbar!

Die weiteren Themen:

Austro Diesel: Synergien für die Bauern nutzen!
Austro Diesel startet mit neuen Eigentümern durch. Die Expansionsmöglichkeiten, die sich durch die sich öffnenden Tore nach Osten ergeben, sollen auch für die heimischen Bauern Vorteile bringen.

LTC Korneuburg - die Technikmetropole Österreichs
Seit Beginn dieses Jahres sind das Lagerhaus TechniCenter (LTC) und die Ökotech zusammengeschlossen. Daraus entstand das größte Landtechnikhandelsunternehmen Österreichs.

Traktorenmarkt laut Statistik gestiegen
In Summe wurden von allen Traktoren und traktorähnlichen Fahrzeugen im Jahr 2003 um 116 Stück mehr zugelassen als im Jahr zuvor. Auf den ersten Blick lässt dies auf eine Steigerung des Straktorenabsatzes schließen.

Autor:
Aktualisiert am: 09.02.2004 15:37
Landwirt.com Händler Landwirt.com User