Schwerpunkt Technik

Steyr Profi – auf den Spuren des CVT
Wieder eine High Tech-Serie made in St. Valentin. Vor wenigen Tagen hat der CNH-Konzern das Geheimnis seiner ersten richtigen Plattformmaschine gelüftet. \\\"Der fortschrittliche Landwirt\\\" konnte die ersten vom Band gelaufenen Maschinen Probe fahren.
Die neue SK3-Kabine hat keine B-Säule. Diese 4-Säulen-Konzept bietet hervorragende Rundumsicht.
Die neue SK3-Kabine hat keine B-Säule. Diese 4-Säulen-Konzept bietet hervorragende Rundumsicht.

Seit die Marken Steyr, Case IH und New Holland unter einem Dach vereinigt sind, gibt es immer wieder neue Gerüchte, beispielsweise über den Fortbestand oder die Vereinheitlichung der einzelnen Marken. Mit dieser ersten richtigen Plattform-Serie von CNH hat der Konzern gezeigt, wie die vielfach propagierte Mehr-Markenstrategie in Zukunft aussehen soll. Die teuren Komponenten wie Motor, Getriebe und Hydraulik sind bei allen drei Marken identisch. Differenzierungen gibt es im Design, der Ausstattung und vor allem bei der Bedienung.
Das Design der neuen Steyr Profi-Serie wurde an die CVT-Serie angepasst. Auch in der technischen Ausstattung und im Bedienkomfort ist der „Profi“ dem CVT dicht auf die Fersen gerückt. Die mit der neuen CVT-Generation eingeführte Modellbezeichnung setzt sich auch in der „Profi“-Serie fort. Die erste Ziffer steht für die Zylinderanzahl, und danach folgt die Leistungsangabe.
Alle Modelle der Serie Steyr Profi und auch die meisten Case IH MXU-Traktoren werden für den europäischen Markt in St. Valentin produziert. Die MXU-Traktoren für die Märkte in England, Spanien und Portugal laufen im CNH-Werk Basildon in England vom Band.

TS-A – mehr als ein „Facelift“
Die neue TS-A-Serie von New Holland ist mehr als ein facelifting der TS-Serie und hat mehr mit ihrem großen Bruder, der TG-Serie, gemeinsam als nur das Design.


Die neuen CNH-Motoren mit Common-Rail-Einsritztechnik haben eine hohe Laufkultur. Die Motorelektronik steigert bei Zapfwellenarbeiten die Leistung um bis zu 26 PS.
Die neuen CNH-Motoren mit Common-Rail-Einsritztechnik haben eine hohe Laufkultur. Die Motorelektronik steigert bei Zapfwellenarbeiten die Leistung um bis zu 26 PS.

Anfang September wurden die neuen TS-A-Traktoren auf einem Feldtag in Straubing erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Die TS-A-Serie von New Holland bildet mit der Profi-Serie von Steyr und der MXU-Serie von Case IH eine gemeinsame Plattform. Sie sind ab Ende 2003 lieferbar und ersetzen die bisherige Serie TS. Die neue Serie deckt mit fünf Modellen den Leistungsbereich von 74 kW/100 PS bis 100 kW / 136 PS ab.

HorizonTM-Kabine
Das attraktive Styling wurde von der Großtraktorenbaureihe TG übernommen. Sofort ins Auge fällt einem auch die neu gestaltete Kabine. Die A-Holme wurden möglichst weit nach außen gesetzt, auf B-Holme wurde überhaupt verzichtet. Diese neue HorizonTM-Kabine, so der klingende Name von New Holland, hat eine hervorragende Rundumsicht. Die großen Glastüren mit weit öffnendem Türwinkel ermöglichen einen bequemen Aufstieg. Durch die starke Bombierung der Türen wurden die Platzverhältnisse zB auch für den Beifahrer verbessert. Klimaanlage und das bei Frontladerarbeiten für ausgezeichnete Sicht sorgende Dachfenster (Top-View-Fenster) sind serienmäßig. Optional ist die mechanische Comfort RideTM-Kabinenfederung erhältlich.


Maissilage in Ballen – kurzer Trend oder zukunftsweisend?
Davon träumen innovative Bauern schon lange: Die guten Futtereigenschaften von Silomais mit dem einfachen Handling von Siloballen, wie man sie von Grassilage kennt, verbinden. Der Traum ist aus – er wurde Wirklichkeit.


Thomas Estermann aus der Schweiz hat eine Industrie-Müllpresse zu einer Press-/Wickelkombination für Silomais umgebaut.
Thomas Estermann aus der Schweiz hat eine Industrie-Müllpresse zu einer Press-/Wickelkombination für Silomais umgebaut.

Die Verfahren unterscheiden sich vom System sehr stark untereinander und sind deshalb auch schwer vergleichbar. Das All in One System von Orkel befindet sich bereits in der Serienproduktion, gilt als ausgereift und wird an Lohnunternehmer in mehrere Länder ausgeliefert. Es zeigt sich ob seiner Größe auch für unzugänglichere Höfe sehr geeignet. Das System Simba ist derzeit ausschließlich für die Lagerhausgenossenschaft im Einsatz und wird deshalb noch nicht für den flexiblen Hofeinsatz eingesetzt. Das System RPP Hochdruck – Rundballen ist für sehr große Mengen ausgelegt. Es ist interessant für Betriebe, die Silomais verkaufen möchten, allerdings braucht es dazu eine gute Logistik, da große Mengen verarbeitet werden müssen, damit sich der Einsatz lohnt. Für den Einzelbetrieb mit Fahrsilo ist auch die Self-Made-Version von Göweil eine gute Möglichkeit in der arbeitsschwächeren Zeit einen gut lagerfähigen Maissilo für die Sommerfütterung zu produzieren.



Autor:
Aktualisiert am: 05.09.2003 11:58
Landwirt.com Händler Landwirt.com User