Schwerpunkt Technik

Neues Label für solide Technik
Unitrac 102: Komfort übers ganze Jahr
New Holland auf der Überholspur
Vom TG zum T8000

.
Neues Label für solide Technik

Die von uns getestete Heck-/Front-Scheibenmäherkombination der Firma Niemeyer hatte eine theoretische Schnittbreite von 6,10 m. Auch diese Profiserie von Niemeyer hat in einigen Punkten noch Verbesserungspotential.

Die beiden Mähwerke haben ein niedriges Eigengewicht, passen sich Bodenunebenheiten gut an und sind trotz Intensiv-Aufbereiter leichtzügig.
Die beiden Mähwerke haben ein niedriges Eigengewicht, passen sich Bodenunebenheiten gut an und sind trotz Intensiv-Aufbereiter leichtzügig.
Die beiden PowerDisc-Scheibenmäher von Niemeyer zeichnen sich durch Leichtzügigkeit und eine einfache Bedienung aus. Die Bodenanpassung und die Mähbalkenentlastung funktionieren gut. Die Schnittqualität wurde bis auf eine Ausnahme für gut empfunden: Bei feinem Gras oder geringen Futtermengen bleibt bergab Futter stehen. Die Mähklingen lassen sich einfach und schnell wechseln. Der Knickzetter lässt sich gut an unterschiedliche Erntebedingungen anpassen.

Autor: Ing. Johannes PAAR, Bad Blumau







Unitrac 102: Komfort übers ganze Jahr

Nach der erfolgreichen Markteinführung der Geotrac-Serie 3 erneuert jetzt Lindner sein Transporter-Konzept. Kürzlich stellte Lindner den Unitrac 102, den stärksten aus der neuen 2er-Serie, vor.

Die Fahrerkabine des Unitrac 102 hat nahezu LKW-Komfort.
Die Fahrerkabine des Unitrac 102 hat nahezu LKW-Komfort.
Der neue Unitrac hat um 11 PS mehr als das bisherige Leader-Modell der Unitrac 95. Der 4-Zylinder-Perkins-Motor im 102er Unitrac leistet 74,5 kW/102 PS und hat einen Hubraum von 4,4 Liter. Diese Leistung gibt der Motor von 1800 bis 2200 U/min. ab. Das maximale Drehmoment von 420 Nm erzielt dieser Motor bei 1350 U/min. Mit der elektronischen Common-Rail-Einspritzung werden die Emissionswerte der Stufe III unterschritten. Optional ist auch ein Partikelfilter erhältlich. Dieser fängt 99,9 % der Feinpartikel auf und eliminiert diese durch eine elektrische Nachverbrennung.

Autor: Ing. Wilhelm TRITSCHER, Lieboch


New Holland auf der Überholspur

Der Gobal Player trumpft groß auf und ist seit wenigen Wochen die Nummer 1 in der Neutraktoren-Zulassungsstatistik. Diesen Wind will New Holland jetzt auch für das bevorstehende Erntemaschinengeschäft nutzen.

Seit Oktober werden die Rotormäherdrescher von New Holland nicht mehr aus Übersee importiert, sondern auch im belgischen Erntemaschinen-Kompetenzzentrum von New Holland Zedelgem gefertigt.
Seit Oktober werden die Rotormäherdrescher von New Holland nicht mehr aus Übersee importiert, sondern auch im belgischen Erntemaschinen-Kompetenzzentrum von New Holland Zedelgem gefertigt.
Nun bietet auch New Holland für die Mähdrescher-Baureihen CX und CR ein in der Länge verstellbares Schneidwerk an. Das neue Varifeed-Schneidwerk ist in den Breiten 6,10 m, 7,32 m und 9,15 m lieferbar. Der minimale Abstand von Einzugsschnecke zum Messer beträgt 510 mm, der maximale Abstand 1010 mm. Der Boden des Schneidwerks bleibt bei allen Messerpositionen vollständig geschlossen. Die Verstellung der Schneidwerkslänge erfolgt elektrohydraulisch von der Kabine aus.

Autor: Ing. Johannes PAAR, Bad Blumau


.

.





Vom TG zum T8000

Euro 3 hat auch bei New Holland seine ersten Spuren hinterlassen. Die neue T8000er Serie, Nachfolger der TG-Serie, hat neben einem neuen Motor auch ein überarbeitetes Getriebe.

Der T8040 ist das neue Flaggschiff unter den Radtraktoren bei New Holland.
Der T8040 ist das neue Flaggschiff unter den Radtraktoren bei New Holland.
Die T8000er-Kabine gehört noch immer zu den Größten auf dem Markt. Die Anordnung der Bedienelemente und der Anzeigeinstrumente in der rechten Kabinensäule hat in der Praxis großes Lob erhalten. Ein Armaturenbrett hinter dem Lenkrad gibt es bei diesem Traktor nicht mehr. Die Bedienhebel der Hydraulikfunktionen sind in der rechten Armlehne zusammengefasst. Der New Holland zeichnet sich auch durch seine Schlichtheit aus. Es gibt nicht mehr Spielereien als nötig.

Neu ist auch der IntelliView-Monitor. New Holland wird in Zukunft bei allen Traktoren und Erntemaschinen ein einheitliches Bedien- bzw. Überwachungsterminal einbauen. Damit lassen sich alle ISO-Bus-fähigen Geräte steuern und überwachen. Die T8000er Serie hat nun auch ein Vorgewende-Management und eine Zapfwellenautomatik.

Auch außen an der Kabine findet man Verbesserungen. Für die Nachtarbeit hat New Holland eine Rundum-Ausleuchtung mittels lichtintensiven Weitstrahlern (HID) verwirklicht. Ein neuer Verzögerungsschalter bei den Kabineninnenleuchten sorgt dafür, dass der Fahrer im Dunkeln sicherer aus dem Traktor aussteigen kann. Die rechte Kabinenscheibe ist aus einem Stück und hat sogar einen Scheibenwischer.

Autor: Peter MENTEN, Londerzell (BE)


Autor:
Aktualisiert am: 09.11.2005 16:42
Landwirt.com Händler Landwirt.com User