Schweizer BO Milch legt Umsetzung des Mengenmodells fest

Der Vorstand der Branchenorganisation Milch (BO Milch) hat ein Reglement zur Umsetzung des Schweizer Modells zur Mengenführung verabschiedet. Bezüglich des Richtpreises konnte sich der Vorstand nicht einigen und hat den Entscheidungstermin auf Jänner verschoben.
Die Umsetztung des neuen Milchmengenmodells wurde nun festgelegt. Die Einigung über den Richtpreis steht jedoch noch aus.
Die Umsetztung des neuen Milchmengenmodells wurde nun festgelegt. Die Einigung über den Richtpreis steht jedoch noch aus.
Der Vorstand der BO Milch wird die Preissituation gleichzeitig mit der erstmaligen Festlegung des Milchmengenindexes und mit der Entscheidung über die Zukunft der Milchfettstützung Ende Jänner 2010 neu beurteilen. Der Mengenindex konnte per Anfang 2010 nicht festgelegt werden, weil dazu noch nicht alle notwendigen Zahlen verfügbar sind, teilte der Landwirtschaftliche Informationsdienst (LID) in Bern mit. Die Beteiligten wurden aufgefordert, die notwendigen Daten zur Umsetzung der Mengenführung schnellstmöglich zu melden. Bis zum Beschluss Ende Jänner verpflichten sich die Akteure, keine Änderungen der geltenden Milchkaufverträge vorzunehmen.

Ab Jänner 2010 Reglement gültig
Die Delegierten der BO Milch sagten am 27.11.2009 ja zum Modell der Mengenführung für Molkereimilch und erteilten dem Vorstand den Auftrag, das Konzept umzusetzen. Dieser verabschiedete nun das dazu notwendige Reglement. Es legt die Verpflichtungen der Milchlieferanten und -verarbeiter fest. Weiters sind darin die Sanktionen geregelt, die beim Verstoß gegen einzelne Maßnahmen des Mengenmodells verhängt werden. Diese müssen, mit Ausnahme des Mengenindexes, von den Akteuren der Milchwirtschaft per 01.01.2010 umgesetzt werden.

Neue Beurteilung Ende Jänner
Der Vorstand hat sich intensiv mit der Festlegung des Richtpreises für Molkereimilch für die Periode von Jänner bis März 2010 auseinandergesetzt. Er konnte sich jedoch nicht einigen und hat beschlossen, diese Frage nach Vorliegen der Daten zur abgeschlossenen Vertragsmilchmenge und des Konzepts für die zukünftige Entlastung des Milchmarktes von Überschüssen zusammen mit der marktkonformen Menge Ende Jänner 2010 zu beurteilen. Über die Milchmenge konnten keine verbindlichen Entscheide gefällt werden, weil die für die Festsetzung des Indexes notwendigen Daten noch fehlen. Die Milchkaufverträge 2010 werden teilweise erst abgeschlossen. (AIZ)

Autor:
Aktualisiert am: 24.12.2009 09:52
Landwirt.com Händler Landwirt.com User