Schweinestall: Lüftungsfehler und deren Folgen

In Ställen mit Unterdrucklüftung sind Abluftschächte wahre Stromfresser, wenn sie sich nach oben verengen (bis zu 50 % mehr Energie) oder mit einer Abdeckung versehen sind (bis zu 30 % mehr Energie).
Auch Weitwurfdüsen treiben den Energiebedarf um bis zu 50 % in die Höhe. Wer sparen möchte, setzt auf abgerundete Einsaugstutzen im Stall (10 % Energieeinsparung) und verlegt den Lufteinzug mindestens 50 cm unterhalb der Stalldecke. Das Einsparpotenzial an Energiekosten ist beträchtlich: „Werden die Abluftkanäle optimal gestaltet, errechnet sich in einem Mastbetrieb bei einer Energeiersparnis von 5 KWh /Mastschwein (ca. 25 %) und 3000 Mastschweinen/Jahr ein Minderverbrauch von ca. 15 000 KWh. Das sind etwa 3000 € bei einem Strompreis von 20 Cent.“ Bei 200 Sauen reduziert sich die Zahlung an den Stromlieferanten um rund 600 €. Auch Schmutz und Staub, die sich im Abluftsystem ablagern, entpuppen sich als Energieräuber. Mitunter reduziert sich der Stromverbrauch des Systems nach sorgfältiger Reinigung um bis zu 50 % - eine Arbeit, die sich im wahrsten Sinne auszahlt!

Automatische Drosselklappen

Auch Drosselklappen, die nicht richtig funktionieren, schlagen sich im Portemonnaie nieder. Drosselklappen sollten bei niedriger Luftrate wenig, bei hoher Luftrate weit geöffnet sein. Um dies sicherzustellen, sind automatisch gesteuerte Drosselklappen zu bevorzugen.

Optimales Stallklima verspricht bessere Leistungen im Stall

Wird unterflur abgesaugt, bestimmt die Wal der Absaugpunkte die Effektivität des Systems. Bei mittiger Anordnung des Abluftschachtes im Abteil sollten 10 bis 15 m Abstand zur Außen- oder zur Zentralgangwand eingeplant werden. Der Vorteil der Unterflurabsaugung liegt in der sehr guten Stallluft. Kehrseite sind die etwas höheren Energiekosten. „Ein optimales Stallklima verspricht aber bessere Leistungen, die die Schweinehaltung ins gesamt profitabler macht.“

Abluftreinigungsanlagen erhöhen die Baukosten massiv

Auf Abluftreinigungsanlagen sollte man nur zurückgreifen, wenn kein alternativer Standort gefunden werden kann, der Abstand zur Wohnbebauung zu gering ist oder die Behörde eine solche Anlage verlangt. Je Mastplatz ist mit zusätzlichen Baukosten von 60 € zu rechnen; hinzu kommen 3 bis 5 € variable Produktionskosten je Tier. Nicht jede Abluftreinigung passt in jedes System – daher sollte die Investition gut geplant werden.
(Quelle: „Abluftfehler und deren Folgen“ von Dr. M. Weber in SUS 4/09, S. 32 - 35)


Autor:
Aktualisiert am: 24.09.2009 11:56
Landwirt.com Händler Landwirt.com User