Schweineschnitzel nach wie vor beliebt

Mit 40 kg pro Kopf Verzehr ist Schweinefleisch die beliebteste Fleischart der Österreicher. Die Produktion nimmt einen wichtigen Stellenwert in der österreichischen Landwirtschaft ein. AMA-Gütesiegel und sus weisen die Herkunft des Schweinefleisches einwandfrei aus.
Ing. Georg Mayringer (VÖS), Dr. Johann Schlederer (VÖS) und Dr. Stephan Mikinovic, Geschäftsführer der AMA Marketing bei der Schweinefleisch-Verkostung.
Ing. Georg Mayringer (VÖS), Dr. Johann Schlederer (VÖS) und Dr. Stephan Mikinovic, Geschäftsführer der AMA Marketing bei der Schweinefleisch-Verkostung.
Österreichische Schweinebauern empfinden den Konsumenten gegenüber eine hohe Verpflichtung und geben ehrliche Information über die Herkunft des Fleisches. Nicht umsonst nimmt eine Großzahl der Schweinebauern an den unterschiedlichen Qualitätssicherungsprogrammen teil. So werden bereits sechs Markenfleischprogramme, wie das "Donauland Schwein", "STEIRA-pur", das "Tullnerfelder Schwein" und nicht zuletzt die Firma Rewe mit ihrer „Bauernhofgarantie“ durch das Rückverfolgbarkeitssystem „sus“ der AMA Marketing abgesichert.

„sus“: eine Systemlücke schließt sich
Zurzeit existiert bei Schweinefleisch keine gesetzliche Definition der Herkunft und auch keinerlei gesetzliche Vorgaben, an einem Schweinefleischkennzeichnungssystem teilzunehmen. Mit „sus“ wurde ein System installiert, das die Herkunftskennzeichnung auf allen Stufen durch entsprechende Kontrollen absichert. „Herkunft“ ist im Rahmen von „sus“ so definiert, dass Geburt, Mast und Schlachtung in ein und demselben Land erfolgen müssen. Z.B. bei der Auslobung „Österreich“ erfolgen diese drei Schritte also in Österreich. Die Auszeichnung erfolgt in diesem Fall mit „AAA“ (triple A).
Um Irreführungen auszuschließen, wird jede einzelne Angabe und Definition von der AMA Marketing geprüft und genehmigt.

AMA-Gütesiegel
Wesentlicher Unterschied zwischen einem Kennzeichnungssystem wie „sus“ und dem AMAGütesiegel ist folgender:

  • „sus“ ist ein reines Absicherungssystem für Schweinefleisch und gibt selbst keine konkreten Kriterien vor. Kontrolliert und ausgelobt werden nur die Kriterien, die individuell mit den Produzenten festgelegt wurden.
  • für die Produkte mit dem AMA-Gütesiegel hingegen, ist eine ganze Palette von Qualitäts- und Herkunftskriterien fix vorgegeben. Auch die Kontrollen beziehen sich auf alle Kriterien, die in den Richtlinien der jeweiligen Produktgruppe festgelegt sind.


Dr. Stephan Mikinovic, Geschäftsführer der AMA Marketing, betont: „Lebensmittel mit dem behördlich genehmigten AMA Gütesiegel garantieren nachvollziehbare Herkunft und unabhängige Kontrollen. Bauern, Schlacht- und Zerlegebetriebe und Handel müssen strenge Richtlinien kompromisslos einhalten, die von unabhängigen Prüfstellen kontrolliert werden.“

„Österreichs Bauern sorgen für Vielfalt auf den heimischen Tellern. Die Schweinebauern wollen auch zukünftig für beste Qualität aus heimischen Höfen sorgen. Dazu brauchen sie Rahmenbedingungen, die ihnen das im europäischen Markt ermöglichen“, ergänzt Ing. Georg Mayringer, Geschäftsführer der VÖS.


Aktualisiert am: 26.09.2011 14:09
Landwirt.com Händler Landwirt.com User