Schweinemast: Leistungsunterschied bei zwei- bzw. dreiphasig Mast?

In einem Fütterungsversuch der Landwirtschaftskammer Niedersachsen wurde geprüft, wie sich eine dreiphasige Fütterung im Vergleich zu einer zweiphasigen Fütterung auf die Leistung von Mastschweinen und auf die Futterkosten auswirkt.
Die Prüfung umfasste den Gewichtsbereich von 28 bis 117 kg. Die Kontrollgruppe (zweiphasig) und die Versuchgsgruppe (dreiphasig) erhielten bis zum Gewicht von 80 kg das gleiche Futter, und zwar in den ersten zehn Tagen nach Einstallung ein Vormastfutter, anschließend ein Anfangsmastfutter bis 55 kg und danach ein Mittelmastfutter. Während die Kontrollgruppe das letztere Futter bis zum Mastende erhielt, bekam die Versuchsgruppe ab 80 kg ein Endmastfutter, das im Vergleich zum Mittelmastfutter einen geringeren Energie-, Rohprotein- und Lysingehalt aufwies.

Die deklarierten Energiegehalte der handelsüblichen Mischfutter lagen mit Ausnahme des Endmastfutters (13,0 MJ ME/kg) bei 13,4 MJ ME/kg.

Tageszunahmen über 1000g/Tag

Mit Tageszunahmen im Mittel beider Gruppen lag mit 1.023 g und einem Futterverbrauch von 2,38 kg je kg Zuwachs auf einem außergewöhnlich hohem Leistungsniveau. In der Mast bis 80 kg waren die Tageszunahmen mit 1.020 g (Kontrollgruppe) und 1.019 g (Versuchsgruppe) gleich, wobei 2,01 bzw. 2,00 kg Futter je kg Zuwachs benötigt wurden. In der gesamten Mastperiode lagen die täglichen Zunahmen bei 1.027 g (Kontrollgruppe) bzw. 1.018 g (Versuchsgruppe) und der Futterverbrauch je kg Zuwachs in beiden Gruppen bei 2,38 kg.

Fazit:

Im Fütterungsversuch erzielte die dreiphasige Fütterung mit einem Endmastfutter ab 80 kg LG gleiche Spitzenleistungen wie die zweiphasige Fütterung. In keinem Mast- bzw. Schlachtleistungsmerkmal wurden gesicherte Unterschiede zwischen den beiden Gruppen festgestellt. Die dreiphasige Fütterung führte zu geringeren Futterkosten von 1,02 € je Tier und die N-Ausschei­dungen wurden um ca. 7,5 % reduziert.






Autor:
Aktualisiert am: 14.12.2008 09:06
Landwirt.com Händler Landwirt.com User