Schweinemarkt: Prognose 2008

Erneut eine negative Handelsbilanz wird der österreichische Schweinemarkt 2007 aufweisen. Das kann zumindest aus der Schweinemarktübersicht 2007 der Bundesanstalt für Agrarwirtschaft herausinterpretiert werden.
Auch 2007 wird der Import von Schweinefleisch über dem Export leigen.
Auch 2007 wird der Import von Schweinefleisch über dem Export leigen.
Nachdem nach 2005 auch 2006 einen Importüberhang von rund 150.000 Schweinen aufwies, scheint diese Entwicklung ihren Lauf zu nehmen:

Import überwiegt
Im ersten Halbjahr wurden 412.000 Schweine lebend importiert und 48.400 Stück lebend exportiert. Die Einfuhren an Schweinefleisch betrugen im selben Zeitraum umgerechnet 747.000 Stück, während sich die Ausfuhren mit umgerechnet 997.000 Schweinen zu Buche schlagen. In Summe wurden daher im ersten Halbjahr 2007 1,16 Mio. Schweine importiert und 1,05 Mio. Schweine exportiert.

Produktion steigt um 3%
Die Bruttoeigenerzeugung (= Schlachtungen – Import + Export von Lebendtieren) stieg im ersten Halbjahr um 2,9% an. Die Bundesanstalt für Agrarwirtschaft erwartet heuer einen Anstieg der Bruttoeigenerzeugung um 3% auf 4,836 Mio. Schweine.

Erzeuger- & Verbraucherpreise
Die teilweise massiven Preiseinbrüche des heurigen Jahres finden auch in der Statistik ihren Platz. Der Erzeugerpreis für Ferkel lag im zweiten Quartal um 24,7% unter dem Vorjahreswert. Das erste Quartal hinkte „nur“ mit 9,3% hinter dem Vorjahreswert nach. Auch der Erzeugerpreis für Mastschweine liegt im ersten Halbjahr etwa 10% unter dem Wert des Vorjahres. Interessant im Vergleich ist die Entwicklung des Verbraucherpreises bei Schweinefleisch (laut Warenkorb des gültigen Verbraucherpreisindex). In den ersten beiden Quartalen 2007 stiegt er im Jahresvergleich um 2,6% bzw. 3,4% an.

Prognose 2008
Basierend auf der Bestandsabnahme bei Ferkel (-1,3%) und bei gedeckten Sauen (-0,6%) erwartet die Agentur für Agrarwirtschaft in den ersten beiden Quartalen 2008 einen Produktionsrückgang. Die Bruttoeigenerzeugung sollte demnach im ersten Halbjahr 08 um 3,6% unter dem heurigen Wert zu liegen kommen.


Aktualisiert am: 07.11.2007 16:05
Landwirt.com Händler Landwirt.com User