Schweinemarkt KW 7

Stabile und steigende Preise am EU-Schweinemarkt. Während Deutschland, Holland, Belgien und Italien unverändert notieren, ziehen Frankreich, Spanien und Dänemark mit 3 bis 4 Cent der zuletzt bei uns erreichten Preisanhebung nach.
Speziell Dänemark als Globalplayer Nr. 1 dürfte bereits vom härter werdenden US-Dollar profitieren.

Ausgewogene Marktverhältnisse in Österreich

Weitgehend ausgewogene Verhältnisse auch in Österreich. Das letzte Woche wieder auf Durchschnittsniveau gestiegene Angebot floss reibungslos ab. Einerseits werden alle drei Absatzschienen, d.h. Frischfleisch, Verarbeitung und Export als lebendig beschrieben, andererseits kritisiert die Fleischbranche, dass die Preisanstiege der letzten Wochen noch immer zulasten der Handelsspanne gehen. Trotzdem konnte das abermals auf Normalniveau liegende frische Angebot gut plaziert werden. Vor diesem Hintergrund wurde auch hierzulande unverändert fixiert.

Tendenz für die kommende Vermarktungswoche

Das Preisniveau fußt zurzeit auf festem Fundament. Demnach dürfte auch der Heringsschmaus am Aschermittwoch dem Schweinepreis nicht zusetzen können. (Quelle: VLV, DI Schlederer)

Basispreis (Mast): € 1,21 (unverändert)

Basispreis (Zucht): € 1,01 (unverändert)


Autor:
Aktualisiert am: 16.02.2010 07:40
Landwirt.com Händler Landwirt.com User