Schweinemarkt KW 4

EU-weit anhaltend stabile Verhältnisse am Schweinemarkt. Quer durch wird von ausgewogenen Angebots- und Nachfrageverhältnissen berichtet.
Auch in Deutschland (+/- 0) baute sich kein Angebotsdruck auf. Damit ist die im Jänner befürchtete Marktschwäche ausgeblieben, was grundsätzlich ein positives Signal für zumindest das 1. Halbjahr sein dürfte. Die Exporte laufen allerdings nicht nur reibungslos. Die Italiengeschäfte werden als problematisch bezeichnet. Das Geschäft mit Verarbeitungsfleisch Richtung Osteuropa dürfte hingegen Impulse zeigen. Der tendenziell weichere Euro könnte hier bereits ein Grund dafür sein.

Marktlage in Österreich

Auch in Österreich ist die Absatzlage zufriedenstellend. So konnten alle angebotenen Schlachtschweine zeitgerecht abgesetzt werden. Vereinzelt gelangten Partien bereits einen Tag früher als geplant an den Schlachthaken. Das frische Angebot liegt auf durchschnittlichem Niveau und dürfte auch kommende Woche reibungslos absetzbar sein. Bleiben die Marktverhältnisse ähnlich, könnte der Versuch, die Preise zu verbessern, von mehr Erfolg gekrönt sein als diese Woche. (Quelle: DI Schlederer, VLV)

Basispreis (Mast): € 1,12 (unverändert)

Basispreis (Zucht): € 0,92 (unverändert)


Autor:
Aktualisiert am: 25.01.2010 08:14
Landwirt.com Händler Landwirt.com User