Schweinemäster hoffen auf Grillwetter

Juli-Tiere wurden in Frankfurt am vergangenen Freitag für 1,61 Euro pro Kilogramm gehandelt - Vereinigungspreis bleibt unverändert bei 1,56 Euro. Österreichischer Schlachtschweineüberhang wurde abgebaut.
Die Mäster in Deutschland und Österreich hoffen angesichts der anhaltenden Seitwärtsbewegung der Schlachtschweinepreise auf Grillwetter.
Die Mäster in Deutschland und Österreich hoffen angesichts der anhaltenden Seitwärtsbewegung der Schlachtschweinepreise auf Grillwetter.
Während der Terminmarkt vergangene Woche Boden gut machen konnte, wurde der für den Kassamarkt relevante Vereinigungspreis am Freitag bei 1,56 Euro/kg Schlachtgewicht (SG) belassen. Juli-Tiere wurden am gleichen wie auch am Tag zuvor an der Eurex in Frankfurt für 1,61 Euro/kg SG gehandelt, was gemessen am Abrechnungskurs des vorletzten Donnerstags ein Plus von 4,5 Cent oder fast 3 % bedeutete. Nur leicht nach oben ging es unter dem Strich mit den August-Schweinen, die am Freitag mit 1,653 Euro/kg SG bewertet wurden. Für den September-Kontrakt zahlten Händler zum Ende der vergangenen Börsenwoche 1,62 Euro/kg SG; das entsprach nahezu dem Kurs der Vorwoche. Die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN) hatte am Dienstag vergangener Woche von einer zunehmend entspannten Situation auf dem Schlachtschweinemarkt berichtet. Das Angebot an schlachtreifen Tieren sei bei vielen Vermarktern rückläufig, so die ISN. Sie äußerte die Erwartung, dass sich bei hochsommerlichen Temperaturen auch die Grillfleischnachfrage wieder merklich beleben werde.

Preissituation Österreich

In Österreich konnte laut Marktbericht der VLV-Schweinebörse erstmals seit einigen Wochen der Überhang zur Gänze abgebaut werden.Während die Schlachtbranche mit dem Inlandsgeschäft nur bedingt zufrieden ist, wird von dem einen oder anderen guten Exportgeschäft Richtung Asien berichtet. Das frische Angebot, das auf gut durchschnittlichem Niveau liegt, dürfte auch kommende Woche vollständig platziert werden können. Vor diesem Hintergrund wurde mit den Abnehmern ein unveränderter Preis fixiert, so Dr. Johann Schlederer, Sprecher der Ö-Börse. Tendenz: Das aktuelle Preisniveau scheint auf gutem Fundament zu fußen. Der für eine Aufwärtsbewegung erforderliche Rückenwind ist zurzeit noch eher ein laues Lüftchen.

Am österreichischen Ferkelmarkt lautete der Preis der abgelaufenen Woche 1,95 €. Der Markt gilt als reichlich versorgt.

Hier finden Sie die aktuellen Ferkel- und Schlachtschweinepreise.


Aktualisiert am: 06.07.2011 08:50
Landwirt.com Händler Landwirt.com User